G-Shock ist mit Sicherheit für viele eine der bekanntesten Marken der Welt, auch wenn man selbst nie eine solche Casio-Uhr getragen hat. Umso weniger verwundert uns, dass der Hersteller jetzt eine neue G-Shock mit Wear OS präsentierte. Das gebotene Paket ist allerdings alles andere als ein Schock, mal abgesehen vom Preisschild. Hier bei uns ruft Casio satte 699 Euro für die neue Uhr auf. Wir haben unsere Zweifel, ob das gerechtfertigt ist.

Dafür gibt es aber nicht unbedingt die hochwertige Hardware, die wir im ersten Moment vermuten würden. Anders als die meisten anderen Uhren setzt die G-Squad Pro GSW-H1000 auf zwei LCDs, wobei ein „immer eingeschaltetes“ Display lediglich für simple Dinge wie die Uhrzeit zuständig ist. Dieses System kennt man so ähnlich von der TicWatch Pro von Mobvoi. Das spart Strom. Andere Uhren setzen dafür auf OLED-Displays.

G-Shock: Weltmarke muss für Durchschnittsuhr herhalten

Für die Outdoor-Fans hat die Uhr nicht nur ein massives Gehäuse, das äußere Einflüsse jeder Natur gut wegstecken dürfte. Es gibt natürlich auch Funktionen wie Barometer, GPS, Höhenmesser, Ebbe-Flut-Indikator und so weiter. Ein so simples Feature wie NFC für Google Pay ist dafür nicht auf dem Datenblatt zu finden.

Über den Prozessor schweigt sich Casio derzeit noch aus. Das veraltete Bluetooth 4.2 deutet allerdings darauf hin, dass hier trotz der Preisstrategie kein aktueller Wear 4100+ drinsteckt. Spätestens ab diesem Punkte wäre ich dann raus, selbst wenn mich das Design und die sonstige Ausstattung der Uhr sehr ansprechen würden.

Da auch diese Uhr nach ein paar Jahren veraltet ist und ein absehbares Lebensende hat, weil sie irgendwann keine Updates mehr bekommt, muss sich an diesen Umständen auch der Preis messen lassen. Aus dieser Sichtweise leider kein sonderlich attraktives Produkt.

Die neue Uhr im offiziellen Video des Herstellers:

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Die Uhr ist schon cool, aber das kleine Display unter dem hohen Rahmen ist noch schlimmer als die Fossil gen5 mit seinem großen Gehäuse. Und du hast natürlich Recht mit der Prozessor Auswahl. Alles zusammen und auf den Namen der Marke beschränkt ist der Preis zu hoch. Mit LTE und größerem Display ist mobvoi für 350 Euro zur Zeit unschlagbar. Ich nutze die GPS pro und bin total begeistert vom Doppeldisplay, von der Akkulaufzeit und der Prozessorleistung.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.