Bericht: Tesla übertreibt es bei der Reichweite völlig

Tesla Supercharger Hero

Hat Elon Musk mal wieder übertrieben und "seinem" Tesla geschadet?

Ein ausführlicher Reuters-Bericht dreht sich diesmal um ein Thema, das gar nicht so neu ist. Es geht um die Einschätzung der Reichweite in Tesla-Fahrzeugen. Diese Berechnungen sind viel zu optimistisch und würden den Fahrern falsche Werte gezielt vorgaukeln. Im schlimmsten Fall, im Winter, kommen einige Fahrer nicht mal halb so weit.

Es ist ein größeres Thema und immer wieder haben Tesla-Fahrer deshalb den Service aufsuchen wollen, weil sie von einem Fehler ausgehen. Aber Tesla wimmelte diese Kunden wohl gezielt ab. Es soll intern sogar extra ein Team gegeben haben, welches sich allein um dieses Thema kümmert: Kunden abwimmeln, die sich über die Reichweite beschweren.

Zu hohe Reichweite wirkt erst einmal sehr beeindruckend

Der Bericht zitiert mehrere Tesla-Besitzer, die berichtet haben, dass ihre Fahrzeuge nicht annähernd die Reichweite erreichen, die Tesla angibt. Und da reden wir von Unterschieden jenseits der 100 Kilometer. Experten der Branche unterstreichen diese Beobachtungen. Laut Insider-Informationen würde Tesla die Reichweite im Boardcomputer absichtlich höher berechnen.

„Elon wollte bei voller Ladung gute Reichweitenwerte zeigen“, beteuert ein Insider. „Wenn man ein Auto vom Parkplatz kauft und eine Reichweite von 350 Meilen und 400 Meilen sieht, fühlt man sich gut.“

Bericht: Tesla berechnet realistische Reichweite erst ab 50 Prozent und darunter

Es ist ein psychologischer Trick, denn am Ende fährt kaum ein Kunde sein Fahrzeug von 100 auf 1 Prozent und prüft dann nach, ob er die anfangs berechnete Reichweite wirklich erreich hat. Aber es ist auch nicht in Ordnung, was Tesla hier wohl macht. Um die Kunden jedoch nicht im Stich zu lassen, soll bei niedrigeren Akkuständen die Berechnung wieder realistischer werden und außerdem lässt sich Tesla einen verstecken Puffer.

In Ländern wie Südkorea hat Tesla für seine Falschangaben oder zu optimistische Werbung auch schon auf den Deckel bekommen. Spätestens jetzt wird man das alles sicher etwas vorsichtiger angehen, denn die Konkurrenz wartet nur auf Fehler. Was es zu diesem Thema noch zu wissen gibt, könnt ihr im extrem ausführlichen Bericht von Reuters nachlesen.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

1 Kommentar zu „Bericht: Tesla übertreibt es bei der Reichweite völlig“

  1. abgesehen davon, dass ich das von Tesla erwarte, machen das andere Hersteller auch. mein Enyaq zeigt mir z.B. bei 100 % 380km an…bei der Weiterfahrt unter gleichen Bedingungen wie zuvor komme ich meist nur 300-310km weit. noch nie habe ich die angezeigte Restreichweite erfahren können!

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!