Google erweitertet seine Bemühungen das mobile Internet für die Nutzer schnell zu machen. Verbessert wird jetzt der hauseigene Data Saver, der aus dem mobilen Chrome-Browser schon länger bekannt ist. Unterstützt werden nun auch HTTPS-geschützte Webseiten, wie unsere eine ist. Ist der Datensparmodus aktiv, werden Webseiten erst über die Google-Server gejagt und dort entschlackt.

Google möchte den Nutzern eine gute Nutzererfahrung auch dann bieten, wenn die Internetverbindung keine gute Leistung bietet. In Deutschland wäre das wohl häufiger der Fall, wenn euer mobiles Datenvolumen aufgebraucht ist und die Drossel zuschlägt. Bis zu 90 Prozent kann der Datenverbrauch sinken und Ladezeiten doppelt beschleunigen, sagt Google.

„Lite Page“ verbraucht weniger Daten und lädt schneller

Ist eine Webseite zur „Lite Page“ umgewandelt, informiert der Chrome-Browser darüber entsprechend in der Adressleiste. Über den Hinweis kann die originale Version der jeweiligen Webseite geladen werden, ohne dafür den Datensparmodus komplett abschalten zu müssen.

Google informiert im hauseigenen Blog darüber, wie die Technik umgesetzt wird und woran sich Betreiber von Webseiten orientieren können.

Datensparmodus aktivieren

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.