Folge uns

Android

Beta 4: Android Q in neuer Testversion mit finalen Schnittstellen erschienen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Android 10 Q Header

Zwei Monate vor dem Release kommt Android Q jetzt in seiner vierten Beta an den Start, das neue Android wird ab sofort der Qualitätsprüfung unterzogen. Ein gutes Signal ist der heutige Release, denn Google packt in die neuste Testversion die finalen Entwicklerschnittstellen und das Entwicklerkit (SDK). Es geht also auf die Zielgerade, Android Q über die kommenden acht Wochen für die Veröffentlichung fertigzustellen.

Google bringt mit der vierten Beta komplett neue Neuerungen mit. An Bord ist ab jetzt zum Beispiel ein System, das Benachrichtigungen automatisch nach ihrer Priorität bewertet – ähnlich wie die adaptive Helligkeit und die adaptive Batterie. Zudem lassen sich Benachrichtigungen einzelner Apps aus der Statusbar ausblenden, um mehr Platz für wichtigere Icons zu schaffen. Kann man allerdings auch alles abschalten, Nutzer haben in diesem Fall die Wahl.

Des Weiteren zeigt sich erstmals die „Face Authentication“, da Google eine neue Schnittstelle für Face-Unlock integriert. Nutzbar dann endlich auch für Apps, wie zum Beispiel für Banking, bei denen bisher nur der Fingerabdruck als Option zu einem PIN nutzbar war. Nicht zu vergleichen mit dem alten Face-Unlock aus Google Smart Lock, das langsam war und nur für den Sperrbildschirm eingesetzt werden konnte.

Beta für Pixel 3a gestartet

Mit einem Google Pixel 3 und Geräten der vorherigen Generationen könnt ihr am Betaprogramm teilnehmen, das Update auf Android Q Beta 4 landet dann drahtlos auf euren Geräten. Andere Hersteller sind für ihre Android-Beta selbst verantwortlich.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge