OSOM ist aus dem Niedergang von Essential entstanden, das wiederum vom ehemaligen Android-Gründer ins Leben gerufen wurde. Nun ist das erste Smartphone von OSOM offiziell, es heißt Solana Saga und wird vorrangig mit Highend-Hardware ausgestattet sein.

Solana kennen die Krypto-Fans unter euch mit Sicherheit und das Gerät wird entsprechende Vorzüge für Web3, NFTs und Co. bieten können. Ansonsten stecken im Android 13-Telefon der Snapdragon 8+ Gen 1 und 12 GB DDR5 RAM, außerdem 512 GB Festspeicher + microSD-Slot.

„Web3 verdient ein blitzschnelles Telefon, das sich unglaublich gut in Ihren Händen anfühlt. Reines Android gepaart mit SMS ermöglicht web3-Funktionen für Defi-Profis, NFT-Sammler und die anspruchsvollsten Krypto-Enthusiasten.“

Akku könnte spürbare Schwachstelle sein

Eine weitere Besonderheit ist der Fingerabdrucksensor an der Rückseite, zudem steckt hier Ultrabreitband mit drin und hinten ist eine optisch stabilisierte 50 MP Kamera verbaut. Beim Akku kommt das 6,67″ 120 Hz OLED Smartphone allerdings nur auf 4.110 mAh – ein Pixel 7 hat bei gleichem Display satte 5.000 mAh.

Solana plant einen Preis von rund 1000 Euro. Wobei das noch nicht ganz so genau feststeht. In Europa soll das Saga auf jeden Fall auch angeboten werden. Immerhin ist es eine interessante Krypo-Option, denn hier ist der Markt an Geräten weiterhin sehr dünn besiedelt.

Mit * markierte Links mit sind Affiliate-Links. Bei Käufen darüber verdienen wir eine Provision.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. ich hab osom schon auf dem Schirm seit dem ich gehört habe das sie ein Smartphone bauen wollen. Später kam ja erst der Gedanke daß.mit Krypto zu kombinieren. Wird auf jeden Fall ein spannendes Gerät für den einen oder anderen

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert