Google integriert in den Chrome-Browser eine Reihe an Neuerungen, die die Passwörter der Nutzer besser vor Phishing schützen und auf Datendiebstahl prüfen.

Google spendiert dem eigenen Chrome-Browser ein paar spannende Neuerungen, die insbesondere dem Passwortschutz der Nutzer zugutekommen werden. Dazu gehört der Livecheck eurer Nutzerdaten: „Wenn Sie Ihre Anmeldeinformationen in eine Website eingeben, werden Sie von Chrome jetzt gewarnt, wenn Ihr Nutzername und Ihr Passwort bei einem Datenverstoß auf einer Website oder einer App kompromittiert wurden. Es wird darauf hingewiesen, dass Sie sie überall dort ändern, wo sie verwendet wurden.“

Chrome informiert über Datendiebstahl

Im Browser steckt jetzt direkt das, was Google vor einiger Zeit als Erweiterung veröffentlichte. Gerade in der heutigen Zeit tauchen immer wieder Kombinationen aus Nutzername und Passwort öffentlich im Internet auf, weil Datenbanken großer Webseiten im Netz gelandet sind. Für Nutzer ist es ungünstig, wenn sie eine bestimmte Kombination bei mehreren Internetdiensten gleichzeitig verwenden.

Chrome schützt besser vor Phishing und informiert über angemeldetes Google-Konto

Google verbessert und weitet seine Anti-Phishing-Funktionen aus, um den Nutzer davor besser schützen zu können. „Jetzt schützen wir Ihr Google-Konto-Passwort, wenn Sie sich in Chrome anmelden, auch wenn die Synchronisierung nicht aktiviert ist. Außerdem funktioniert diese Funktion jetzt für alle Passwörter, die Sie im Passwort-Manager von Chrome gespeichert haben. Hunderte Millionen weiterer Benutzer werden nun von den neuen Warnungen profitieren.“

Zu guter Letzt wird in Chrome deutlicher ersichtlich, welches Google-Konto gerade angemeldet ist. Eine optisch auffällige Darstellung wird gezeigt, sobald Passwörter eingegeben werden. Basis dafür sei die Feststellung gewesen, „dass viele Menschen ihren Computer gemeinsam nutzen oder mehrere Profile verwenden.“

Google

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.