Manuell lassen sich Daten installierter Android-Apps löschen, z. B. für einen Reset ohne Deinstallation. Wie das geht und was es bewirkt, verraten wir euch.

Hin und wieder kann es zu Fehlern in der Android-Welt kommen, ein App-Update geht schief oder eine fehlerhafte App-Version wurde ausgeliefert. Häufiger besteht die Möglichkeit zu solchen Fehlern natürlich bei App-Testversionen (Beta). Doch wer will nicht gerne zuerst neue Funktionen bekommen? Um plötzliche Fehler aus der Welt zu schaffen und den Datenspeicher aufzuräumen, kann manchmal ein ganz einfacher Trick schon ausreichen.

Cache löschen räumt den Speicher frei

Android-Nutzer können den Cache und die Daten einer App löschen, ohne Apps vom Smartphone schmeißen zu müssen. Allerdings müssen wir erst einmal unterscheiden, was der Daten-Bereich zu sagen hat und was der Cache. Letzterer beinhaltet nämlich nicht die Konfiguration der App, sondern dient quasi nur als Zwischenspeicher. Das können Inhalte sein, die die App auf das Smartphone einmalig herunterlädt, um sie später ohne neuen Download parat zu haben. In Google Maps ist es beispielsweise das Kartenmaterial.

Kurzum: Eigentlich kann man regelmäßig den Cache einiger Apps löschen, welche besonders gerne und viele Daten sammeln. Solang euer Datenspeicher aber nicht voll ist, könnt ihr davon absehen. Denn im Zweifel löscht ihr Dateien, die die jeweilige App bei der nächsten Nutzung wieder neu herunterlädt. Eine weitere Methode außerhalb der Systemeinstellungen, um den Datenspeicher eures Smartphones aufzuräumen, ist die Files-App von Google.

Ansonsten öffnet ihr in den Bereich „Speicher und Cache“ einer App eurer Wahl in den Systemeinstellungen und leert den Cache dort händisch.

Daten löschen: Wirksamer aber deutlich tiefgreifender

Ein paar Monate vor diesem Artikel gab es den Fall, dass ein Update einer Google-App für Abstürze gesorgt hatte. Die Aktualisierung von einer auf die nächste App-Version (nur Beta) sorgte für ein nerviges Problem, welches betroffene Smartphones kaum noch benutzbar machte. Die im Hintergrund laufende App stürzte im Sekundentakt ab. Die einzige Lösung war tatsächlich die App-Daten zu löschen. Man muss sich allerdings bewusst sein, dass die App-Daten deutlich wichtiger als der Cache sind.

App-Daten sind bei Apps mit Benutzerkonten zum Beispiel der Login, der zurückgesetzt wird. Man müsste sich bei der App neu anmelden. Bei einer Chat-App sind auch eure Chats ein Teil der App-Daten, außerdem sind es immer alle Einstellungen der App. Hier ist also Vorsicht geboten, eine Sicherung wichtiger Daten sollte vorhanden sein. Aber wie schon gesagt, der Fehler der oben beschriebenen App konnte durch ein Reset der App aus der Welt geschafft werden, dafür ohne Deinstallation.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.