Ist eine der beliebtesten Apps zum Aufräumen von Smartphones und Computern eine bedenkliche Anwendung? Microsoft sieht das für den CCleaner jedenfalls so.

Vermutlich hat jeder schon mal vom CCleaner gehört, die beliebte Windows-App ist auch seit einiger Zeit für Mobilgeräte mit Android verfügbar. Microsoft ist auf den CCleaner aktuell aber wieder mal nicht gut zu sprechen und stuft die Windows-Version aktuell als problematisch ein. Das gilt in erster Linie für die kostenlose Version der App, die wohl weitere Software zur Installation anbietet, die möglicherweise von anderen Entwicklern stammt und nicht zur Nutzer der Anwendung notwendig ist.

Das ähnelt im Grunde genommen einem uralten Prinzip der Finanzierung, heute kommen dafür in der Regel einfach Werbeanzeigen zum Einsatz. Mobil ist das auch so, die Android-App mit über 50 Millionen Downloads finanziert sich mittels Werbung. Von den Entwicklern des CCleaner gibt es auch schon ein Statement, man sei mit Microsoft in Gesprächen und halte die neuerliche Einstufung für einen ungewollten Fehler.

CCleaner: Nicht der erste Skandal

Microsoft hat CCleaner als PUA eingestuft, was übersetzt als „möglicherweise unerwünschte Software“ zu verstehen ist. Das hat nichts mit einer Einstufung als Schadsoftware zu tun. Die Anwendung könnte aber zur Folge haben, das Software ausgeführt wird, die nicht vom Nutzer erwünscht ist und negativen Einfluss auf die Nutzererfahrung hat. Es gab aber schon den einen oder anderen Skandal rund um den CCleaner in der Vergangenheit, sodass die neuste Entscheidung kein Zufall ist.

Ich bin in der Regel kein großer Fan von Booster-Apps, die Smartphones und Computer schneller machen wollen. Wirklich sinnvoll sind in der Regel nur Programme, die den Datenspeicher von alten Downloads und Cache-Daten befreien, um wieder etwas mehr Platz zu schaffen. Das ist bei vielen Geräten schon ab Werk mit drin, für Android-Geräte bietet zum Beispiel Google den Files-Dateimanager mit ähnlicher Funktionalität an.

via BleepingComputer

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Nutzt echt noch jemand dieses Dreck!? Am besten in Verbindung mit TuneUpUtilities :D
    Ich dachte die Zeiten sind vorbei.

  2. Im Camp Firefox stellen wir die Verwendung dieser und anderer Cleaner/Tunersoftware als auch sog. Sicherheitssuiten mit den entsprechenden Problemen immer wieder fest.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.