Folge uns

Android

Chainfire entwickelt keine Root-Anwendungen mehr

Veröffentlicht

am

Chainfire ist einer der bekanntesten Android-Entwickler, der sich ab sofort zum Teil von seiner Arbeit zurückzieht. Chainfire ist besonders für seine früheren Arbeiten bekannt, wie etwa SuperSU. Er gehörte zu den Moddern, die mit ihren Entwicklungen die Nutzung des Root-Zugriffs auf Android-Smartphones erst richtig komfortabel und überhaupt möglich machten. Aber heute? Chainfire selbst sagt in seinem Google+ Beitrag, den Root-Zugriff eigentlich nur noch für die Entwicklung zu benötigen.

Aber es gibt auch andere Gründe, besser gesagt ein anderes Projekt. Dieses braucht wohl sehr viel Zeit und Aufmersamkeit, hat zudem gar nichts mit Android zu tun. Auch deshalb wird Chainfire jetzt all seine Tools einstellen, die etwas mit dem Thema Root zu tun haben. Ein paar andere Apps sollen noch Updates erhalten, einige wiederum nicht und sofort eingestellt werden.

Vor einigen Jahren waren die Tools von Chainfire und anderen Moddern unabdingbar, mit Custom-ROMs und ähnlichen Modding-Projekten konnte man Android-Geräte im Handumdrehen besser machen. Heute aber ist das nicht mehr nötig, die meisten Geräte sind ab Werk bereits sehr gut. Es gibt daher auch eine niedrigere Nachfrage an Root-Tools. [via AP, Google+]

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt