Telegram bietet eine große Funktionsvielfalt und ist eine beliebte Alternative zu WhatsApp, wofür es mehrere interessante und auch fragwürdige Gründe gibt.

Telegram steht immer wieder im Fokus der Medien, obwohl der Messenger im Vergleich zu WhatsApp recht klein ist. Da stehen zumindest 400 Millionen Nutzer über 2 Milliarden gegenüber. Es gibt aber gute Gründe, warum Telegram für viele Belange der bessere Chat ist. Aber in meinen Augen erst immer dann, wenn es über kleine Gruppen und Einzelchats hinausgeht. Geht es um große Gruppen, öffentliche Kanäle und passende Funktionen dazu, ist Telegram die richtige Wahl. Das haben viele auch in Deutschland erkannt, zu viele und aus den falschen Gründen?

Die Offenheit und die wenigen Eingriffe sorgen bei Telegram leider auch für ein zum Teil „komisches“ Publikum. Die unkontrollierten und öffentlich einsehbaren Kanäle sind aus verschiedenen Gründen von Vorteil und Nachteil zugleich. Sie beheimaten heute einerseits Verschwörungstheoretiker und radikale politische Gruppen, sind andererseits aber auch Tool der Meinungsfreiheit und behilflich für die Revolution wie in Belarus oder Hongkong.

Telegram ist der direkteste Kanal

Für Telegram spricht natürlich die erwähnte Möglichkeit der großen Kanäle. Einige umstrittene deutsche Kanäle, bei denen die Leute nur mitlesen und in Umfragen abstimmen können, haben gut 70.000 Follower oder sogar mehr. Und alle diese Leute erreicht man dank Telegram direkt in ihrer Chat-App. Mit jeder neuen Nachricht landen diese Kanäle wieder ganz oben in den Chatlisten der Leute. Auch deshalb gibt es hetzende Kanäle, in denen manchmal im Minutentakt neue Nachrichten auftauchen.

WhatsApp bietet derartige Möglichkeiten nicht. Obwohl man bei WhatsApp aufgrund der Verschlüsselung sogar besser nach außen „geschützt“ wäre. Aber dieser Schutz nach außen ist ohnehin nicht nötig, denn Zensur oder Moderation findet in Telegram quasi nicht statt. Man geht wohl nur gegen islamistischen Terror gezielt vor, berichtet unter anderem die Zeit. Gegen rechte Hetze in deutschen Kanälen passiert hingegen nichts, während YouTube, Facebook, Twitter und Co. da schon deutlich aktiver sind.

Propaganda ohne Widerwort

Die fehlende inhaltliche Kontrolle hat also Vorteile und Nachteile zugleich. Sie ist den „guten“ Gruppen behilflich im Kampf gegen korrupte Politik im eigenen Land, zugleich dient sie auch „schlechten“ Menschen der uneingeschränkten Verbreitung ihrer Inhalte und ideologischen Meinungen. Mir ist bis dato kein anderes Tool unter die Augen gekommen, welches auf diese Art verwendet und zugleich so leicht wie jede andere App frei verfügbar ist.

Wie bereits erwähnt, hilft letztlich auch die unbegrenzte Größe der Kanäle und Gruppen von bis zu 200.000 Personen, warum Telegram für die „Propaganda“ welcher Art auch immer geeigneter als WhatsApp ist. Kanäle sind außerdem frei von Kommentaren, man kann alle Inhalte öffentlich mitlesen, ohne tatsächlich angemeldetes Mitglied zu sein. Ihr müsst nicht mal die Namen der Kanäle kennen oder eine Einladung erhalten. Öffentliche Kanäle und Gruppen sind ganz einfach über die Suchfunktion erreichbar.

„Von den insgesamt mehr als 100.000 Menschen, die in den von „SZ“ und NDR analysierten Corona-Gruppen schreiben, waren zwei Drittel zuvor nicht bei Telegram, und viele hatten von den dort kursierenden kruden Theorien wohl noch nie etwas gehört.“ – Tagesschau

Telegram sollte sich selbst aufräumen

Man kann stundenlang über Social-Apps streiten, auch über ihre Verpflichtungen der Öffentlichkeit gegenüber. Ich sehe allerdings ganz klar die Pflicht bei Telegram, strenger gegen fragwürdige oder sogar strafbare Inhalte vorzugehen. Eine für Kinder ebenso einfach erreichbare App sollte nicht unkontrolliertes Sprachrohr bekannter Menschenfeinde sein. Bis dato fehlt es aber an simplen Schritten gegen dieses Publikum. Nicht mal ein Faktencheck ist absehbar, wie es ihn inzwischen bei Facebook und Co. gibt.

Wir haben auch eine Telegram-Gruppe und einen News-Kanal, allerdings zum Austausch über Technik. Wir sind also keine Feinde von Telegram, da der Messenger eine tolle Funktionsvielfalt bietet. Ich will aber auch kein Unterstützer sein, wenn sich Telegram weiterhin über Nutzerzuwachs freut, der zum nicht unerheblichen Teil auf Verschwörungstheorien und radikalen Gruppen basiert.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

11 Kommentare

  1. Naja, wenn ich etwas tun würde, was mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Strafverfolgung oder Sanktionen im eigenen Land führt, wenn es bekannt wird, wäre Telegram ein absolutes NoGo.
    Alle die komfortablen Funktionen funktionieren nur wenn keine E2E Verschlüsselung eingesetzt wird. Um diese Kompfortfunktionen umzusetzen, gibt es zwar eine Transportverschlüsselung,die aber erfordert, dass auf irgend einem Telegramserver die alte Nachricht ent- und neu verschlüsselt wird.
    D.H, es ist an einem Platz alles! Um alle Nachrichten automatisiert zu scannen.
    Wie wahrscheinlich ist das, dass es gemacht wird?
    Ich denke sehr hoch. Geheimdienste, Hacker im Auftrag oder ganz banal viel Geld können dazu führen das an so einer Stelle die Daten angegriffen werden.
    Jetzt fehlt nur noch eine Suchroutine und schon kann man ganz bequem ganze Gruppen identifizieren und beobachten.

    Grundsätzlich sind Angriffe auf alle Messager denkbar. Aber so einfach massenweise, macht es wohl kein anderer möglich.

  2. Der Artikel ist mir eindeutig zu wage formuliert. Wer sind diese bösen Rechten und was genau machen sie böses auf Telegram? Sind wir doch mal ehrlich: die bösen Rechten sind heutzutage doch alle, die nicht mit Kadavergehorsam dem Mainstream-Narrative folgen. Freies Denken unerwünscht. Sollte jemand aus der Reihe tanzen, werden Diffamierungstaktiken angewandt: sie werden dann ganz einfach als Verschwörungstheoretiker, Nazis & Spinner abgekanzelt. -Kennen wir alles. Ist es nicht vielleicht doch mal ganz erfrischend, dass es wenigstens eine Plattform gibt, auf denen alle Meinung gehört werden können und dürfen. Die oben genannten großen Netzwerke (Facebook & co.) als positives Beispiel zu nennen, halte ich für lächerlich. Diese beweisen quasi jeden Tag auf’s Neue, dass sie rechte Meinungen (nicht rechtsextreme Meinungen [ja, das ist „tatsächlich“ ein großer Unterschied]) für unerwünscht halten und dass sie diese mutwillig Unterdrücken. Man kann sich dumm stellen und so tun, als sei das nicht der Fall, macht sich damit dann aber auch automatisch zum Gegner des gesunden, demokratischen Diskurses. Die großen Plattformen halte ich jedenfalls für demokratiegefährdend, da diese durch ihre parteiischen Eingriffe den Diskurs verstümmeln und so die Spaltung im Volke voran treiben. Mundtod machen führt zu Hass. Denn wo man nicht mehr normal miteinander sprechen kann, werden andere Mittel der Auseinandersetzung herangezogen. Genau das führt doch erst zu Extremismus & Gewalt.

    1. Facebook und Co. nannte ich ausschließlich als Beispiel für die Warnungen bzgl. Falschmeldungen. Es gibt Kanäle auf Telegram, da werden erfundene Nachrichten einfach täglich solange wiederholt, bis die Leute alles glauben. Ich sehe da einfach Bedarf der Aufklärung. Ob man dann trotzdem jeden Müll glauben mag, den „Querdenker“ erfinden, ist dann doch wieder recht individuell zu betrachten.

      1. Prof. Dr. Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er hat das Buch „Corona Fehlalarm?“ geschrieben. Mit Daten, Fakten und Hintergründen.
        Du kannst seine Aussagen zu Corona vielfach auf YouTube finden.
        Hat er auch alles erfunden und ist ein Verschwörungstheoretiker?
        Prof. Püschel ist ein deutscher Professor für Rechtsmedizin und Leiter des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.
        Er hat Leichen untersucht, die als Corona-Tote galten.
        Alle von ihm Untersuchten hatten starke Vorerkrankungen, an denen sie auch gestorben sind (und nicht an Corona). Hat er das auch erfunden und ist ein Verschwörungstheoretiker?

        1. Was du da schreibst, interessiert mich relativ wenig, weil ich nach so langer Zeit auch gar nicht mehr darüber diskutieren will. Ich kann ja weder die eine Seite noch die andere Seite nachvollziehen. Ohne selbst auf diesem Gebiet tätig zu sein, lässt sich schwer sagen, was nun wirklich als „richtig“ zu sehen ist. Mit den Todeszahlen gehe ich auch nicht konform, da ja nun jeder Infizierte mit reinzählt. Dennoch lässt sich durchaus vermuten, dass auch Vorerkrankte OHNE die zusätzliche Schwächung durch Corona vielleicht noch deutlich länger gelebt hätten. Das ist also keineswegs ein legitimes Mittel dieses Thema kleinzureden.

  3. Sich auf Tagesschau zu beziehen, ist nicht gerade objektiv.
    Dort wird auch nur regierungstreu/diffamierend berichtet.
    Unabhängige Medien, Spezialisten, Ärzte und Anwälte werden von den Mainstreammedien als Verschwörungstheoretiker dargestellt.
    Dabei sind Tagesschau und co die wahren Verschwörungstheoretiker , weil sie Tatsachen verdrehen und das Volk dreist belügen.
    Zum Thema Corona: Ich war am 01.08.20 bei der Demo in Berlin da. Die Straße des 17 Juni war vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule voll. Es war ähnlich voll wie auf der Loveparade 2006 und WM-Fanmeile, bei der ich auch persönlich da war.
    Und Tagesschau nimmt zum Vergleich eine Luftaufnahme, die zwei Stunden vor der Veranstaltung aufgenommen wurde und vergleicht es mit der Hauptzeit der Loveparade. Zeitpunkt erkennt man am Sonnenstand, anhand des Schattenwurfs. Wenn das nicht eine dreiste Lüge ist!?
    Es waren hunderttausende Menschen da, das kann ich persönlich bezeugen.
    Selbst auf YouTube gibt es genug Videos über die Demo am 01.08 wo man erkennt, dass die Straße komplett voll ist.
    Und ja, es waren vereinzelt irgendwelche Freaks da, aber die Mehrheit waren ganz normale Bürger, die mit den Coronamaßnahmen der Regierung nicht einverstanden sind. Darunter waren Ärzte, Virologen, Anwälte usw anwesend. Diese Demo herunterzuspielen, zeigt eindeutig wie verlogen unsere Regierung und Medien sind.
    Nächste Demo findet am 29.08.20 statt und die Medien werden natürlich wieder von 17 Tausend Demonstranten berichten …

    1. Dann kannst du mir doch sicher Fotos und/oder Videos zeigen, die die Veranstaltung WÄHRENDDESSEN von oben aus der Totale zeigt?

      Die kommunizierten Zahlen von teilweise über einer Millionen weichen auch von jeglicher Logik ab, vergleicht man mal Hintergründe dieser Demo mit anderen Demos der deutschen Geschichte. Da muss ich auch nicht Tagesschau für lesen.

        1. Und wie man sieht, sieht man nichts. Das kann auch ein Konzert mit 5000 Leuten sein. Aus dieser Perspektive und mit dieser Qualität lässt sich einfach gar nichts beweisen.

        2. Richtig. Ich war jedoch persönlich da (weil ich in Berlin lebe).
          Und ich kann dir garantieren, dass die Straße vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule voll war. Dazu noch viele Leute am Straßenrand im Tiergarten und ganz viele die von der Polizei nicht mehr reingelassen wurden. Ob es 1 Million waren, kann ich nicht sagen. Aber einige hundert tausend auf jeden Fall.
          Ich wollte dir damit sagen, dass die Tagesschau und andere Medien Fakten verdrehen und das Volk mit Propaganda manipulieren. Diese FakenewsPortale, wie Tagesschau und co würde ich an deiner Stelle nicht zitieren, wenn du objektive Artikel schreiben willst.

        3. Und wer sagt dir denn das? Nur weil dir die gegenteiligen Behauptungen besser schmecken, sind die nicht automatisch richtig. Wie die lustigen Fantasien rund um die Demo Besucherzahlen. Aber an diesem Punkt können wir auch aufhören zu diskutieren, kommen eh nicht auf einen Nenner.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.