Folge uns

Apps & Spiele

Chrome blockt ab Februar schlechte Werbung weg

Veröffentlicht

am

Chrome Logo Header

Für das Frühjahr 2018 war der Beginn der Better Ads-Kampagne von Google angekündigt, jetzt nennt man einen genauen Starttermin für die Ad-Filter in Chrome. Google will nicht jede Werbung blockieren, das täte Google selbst auf ganzer Linie ziemlich weh. Google blockiert nur die Werbung, die irreführend ist oder die Nutzererfahrung krass beeinträchtigt. Klassische Banner oder Textwerbung hingegen bleiben unberührt, zumindest bei Einhaltung der Vorgaben des Better Ads Standards.

Das Web wird sich mit dieser Offensive von Google stark verändern, denn Chrome ist der mit Abstand meist genutzte Browser und Webseiten sind selbstverständlich auf Werbeeinnahmen angewiesen. Es werden sich also einige Organisationen überlegen müssen, ob sie weiterhin auf Layer, Pop-Under und ähnliche Anzeigen setzen oder sich nicht doch wieder auf klassische Banner besinnen.

Ab dem 15. Februar schaltet Google den Ad-Filter in Chrome komplett scharf, heißt es in einer neuen Mitteilung. Ihr findet auf der Seite der Better Ads mehr Infos darüber, welche Anzeigen gut bzw. schlecht sind. Natürlich gibt Google aber auch den Betreibern von Webseiten Tools und Infos an die Hand, wie mit den neuen Standards umgegangen werden sollte. [via Adzine]

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt