Mit den Chrome Custom Tabs hat Google vor einiger Zeit eine deutlich optimierte Möglichkeit vorgestellt, wie Entwickler Links aus ihren Apps heraus öffnen lassen können. Klassisch ist natürlich noch der Sprung in den installierten Browser, etwas später wurde WebView eingeführt und nun gibt es mit den Custom Tabs wohl die perfekte Lösung. Entwickler können hier mehr gestalten, damit der Übergang und die Zusammenarbeit aus App und Browser noch besser funktionieren. Ein Resultat davon soll eine deutlich höhere Arbeitsgeschwindigkeit sein.

Eine App kann eine Webseite sogar schon im Hintergrund vorladen, sodass der Nutzer beim tatsächlichen Öffnen des Links nahezu keine Wartezeit mehr hat. Daraus resultiert zumindest in der Theorie eine halbierte Ladezeit im Vergleich zum jetzt häufig genutzten WebView (meist auch als In-App-Browser bezeichnet). Custom Tabs können zudem optisch angepasst werden, damit sie besser zur jeweiligen App passen. Mehr Infos für Entwickler gibt es hier.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.