Google stellt für den Chrome-Browser weitere Verbesserungen vor, um die Nutzer vor verdächtigen und möglicherweise bösartigen Webseiten zu schützen. Dazu gehört zum Beispiel eine entsprechende Warnung, wenn ihr euch bei der Eingabe einer Adresse vertippt habt und dadurch vielleicht gar nicht auf das Ziel gelangt, welches ihr eigentlich angepeilt hattet. Dabei handelt es sich um […]

Google stellt für den Chrome-Browser weitere Verbesserungen vor, um die Nutzer vor verdächtigen und möglicherweise bösartigen Webseiten zu schützen. Dazu gehört zum Beispiel eine entsprechende Warnung, wenn ihr euch bei der Eingabe einer Adresse vertippt habt und dadurch vielleicht gar nicht auf das Ziel gelangt, welches ihr eigentlich angepeilt hattet. Dabei handelt es sich um eine Verbesserung für das ohnehin integrierte Safe Browsing.

Google warnt vor verdächtigen Webseiten

Eine Möglichkeit, mit der irreführende Websites versuchen könnten, Sie auszutricksen, ist die Verwendung einer verwirrenden URL. Zum Beispiel ist es leicht, „go0gle.com“ mit „google.com“ zu verwechseln. In Chrome 75 starten wir eine neue Warnung, um Nutzer von Websites mit verwirrenden URLs wegzuleiten. (siehe Bild über dem Artikel)

Diese neue Warnung vergleicht die URL der Seite, auf der Sie sich gerade befinden, mit den URLs der Seiten, die Sie kürzlich besucht haben. Wenn die URL ähnlich aussieht und Sie möglicherweise verwirrt oder getäuscht werden, wird eine Warnung angezeigt, die Ihnen hilft, wieder in Sicherheit zu kommen.

Eine komplett neue Erweiterung für den Chrome-Browser gibt euch die Möglichkeit verdächtige Webseiten direkt zu melden. Ihr könnt also auch euren Beitrag dazu leisten, wenn ihr zum Beispiel über eine Fake-Seite stolpert, die eine bekannte Webseite imitieren will, diese bei Google entsprechend zu melden.

Preis: Kostenlos

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.