Google aktualisiert das hauseigene Chrome OS auf Version 73 und bringt viele Neuheiten mit. Dazu gehört zum Beispiel ein verbessertes „Out of memory“-Management, wodurch das Betriebssystem mit vollem Arbeitsspeicher besser umgeht. Gerade bei günstigeren Geräten, denen es an RAM-Speicher mangelt, könnte diese Neuerung vielleicht spürbar etwas bringen. Es sind noch einige andere Punkte im Changelog […]

Google aktualisiert das hauseigene Chrome OS auf Version 73 und bringt viele Neuheiten mit. Dazu gehört zum Beispiel ein verbessertes „Out of memory“-Management, wodurch das Betriebssystem mit vollem Arbeitsspeicher besser umgeht. Gerade bei günstigeren Geräten, denen es an RAM-Speicher mangelt, könnte diese Neuerung vielleicht spürbar etwas bringen.

Es sind noch einige andere Punkte im Changelog zu finden, wie etwa der Support für native Medienkontrolle. Habt ihr also eine Tastatur mit Medientasten, können diese nun Videoplayer in Google Chrome direkt steuern. Soll wohl auch für Android-Apps gelten, die unter Chrome OS genutzt werden.

  • Better Chrome OS out-of-memory management
  • Report additional telemetry data for Chrome OS devices
  • Alerts regarding upcoming removal of remaining Chrome Supervised Users
  • Video Player: switch to native media controls
  • Demo Mode: Switch language setting
  • Audio Focus on CrOS
  • Developers can share files/folders with Linux apps.
  • Improved native Drive integration with added support for the Drive->Computers root in Files app

Was noch den Kollegen in der Kamera-App aufgefallen ist, sind der neue 10-Sekunden-Timer (optional) und mehrere Einstellungen für das Kamera-Grid. Aber beides habe ich auch schon in Chrome OS 72 entdecken können.

Chrome OS 73 wird über die kommenden Tage und Wochen verteilt.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.