Chromebooks können bald mit der Hilfe von Parallels auch Windows-Anwendungen ausführen, das unterstreicht Google jetzt nochmals mit mehr Details.

In den letzten Jahren war die Nachfrage groß und die ersten guten Nachrichten gab es seitens Google bereits. Nun bestätigt das Unternehmen in einem Interview die baldige Verfügbarkeit von Windows-Apps auf Geräten mit Chrome OS. Schon heute kann das Google-Betriebssystem neben Android-Apps auch die für Linux bestimmten Anwendungen ausführen, nicht zu vergessen progressive Web-Apps.

Windows-Apps sollen sich nahtlos integrieren

Wie schon länger bekannt ist, setzt Google auf Parallels, um Windows-Apps auf Chrome OS zu ermöglichen. Eigentlich startet Parallels eine komplette Windows-Instanz. Doch Google möchte zukünftig ermöglichen, dass Parallels wirklich nur die Windows-Apps starten kann. Im Fokus ist die nahtlose Integration, sodass sich Windows-Apps unter Chrome OS möglichst natürlich anfühlen.

Nicht kostenlos möglich?

Nicht nur Parallels möchte für die eigenen Lösungen Geld haben, es fallen natürlich auch Kosten für Windows-Lizenzen an. Bei Unternehmenskunden lassen sich die Kosten umlegen, die Zukunft für Privatkunden ist bei diesem Thema aktuell noch etwas unklarer. Mehr ist schon bekannt, was an interner Hardware nötig ist. Ein Core i5 und 8 GB RAM müssen dann mindestens vorhanden sein, so der Bericht.

Cloud-Apps sind das Ding der Zukunft

Langfristig ist denkbar, dass auch Windows-Apps aus der Cloud gestreamt werden. Dann wäre das Betriebssystem des jeweiligen Gerätes recht egal, so wie es heute schon bei Streamingdiensten für Spiele der Fall ist. All das sorgt natürlich dafür, dass individuelle Plattformen immer überflüssiger werden könnten. Windows, Chrome OS, macOS? Egal, jedenfalls je nach Anwendungsszenario.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.