Folge uns

Android

Chromecast scheint uninteressant: ARD, ZDF und 3sat reagieren enttäuschend für die Nutzer

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

chromecast produktbild

Der internationale Marktstart von Chromecast steht vor der Tür, seit gestern Abend kann jeder Entwickler auf das SDK zugreifen und Apps entsprechend mit der Chromecast-Unterstützung ausstatten. Während sich die ganze Welt darüber freut, herrscht bei den deutschen Medien wiedermal die „leck mich am Arsch“-Stimmung. Watchever hat schon vor Wochen über Chromecast gesprochen, bei ARD, ZDF und 3sat reagiert man auf eine Nachfrage eher launisch.

UPDATE 06.02.2014: Ein paar später nun, gibt es deutlich positivere Statements von ARD und ZDF.

Während jede verdammte iOS-App mit Medieninhalten an einen Apple TV streamen kann, scheint zumindest in Deutschland der neue Chromecast von Google nur wenig interessant zu sein, zumindest bei den Machern von Inhalten. Kollege Caschy hat mal ganz frech bei ARD, ZDF und 3sat via Twitter ran gefragt, wie es denn mit entsprechenden Anpassungen der jeweiligen Apps ausschaut.

Während von der ARD immerhin ein „wir fragen nach & melden uns wieder.“ kam, gab es vom ZDF und von 3sat jeweils direkt eine unbefriedigende Absage. Vom ZDF kommt nichts „in absehbarer Zeit“ und bei 3sat ist es laut den „Webmastern in der nahen Zukunft leider nicht zu realisieren“. Was auch immer die Webmaster mit deren App-Entwicklung zu tun haben.

Deutschland einig Neuland, oder so.

[asa]B00DR0PDNE[/asa]

11 Kommentare

11 Comments

  1. Maximilian O.

    4. Februar 2014 at 13:06

    Was anderes zu erwarten? Die Entscheider dort leben doch im Jahr 2007 und kennen nur das erste iPhone. Die kriegen doch seit Jahren nicht mit, dass die Welt sich weiter gedreht hat.

  2. Andre

    4. Februar 2014 at 13:20

    Was erwartet man denn auch? Gestern hat Google das SDK freigegeben und plötzlich sollen alle großen Sendeanstalten direkt freudestrahlend die Botschaft übermitteln wir entwickeln gerne dafür?

    Das man intern erstmal kritisch hinterfragen muss, ob sich eine Entwicklung dahingehend überhaupt rechnet, sollte man den Sendern schon zugestehen. Das sind große Anstalten, über Nacht kann da keiner eine Entscheidung treffen, zumal der Chromecast noch nicht einmal in Deutschland offiziell von Google verfügbar ist.

    Ich würde auch nicht einfach eine Entscheidung mal eben so treffen, sondern genau abwägen wie denn die Verkaufszahlen sind und ob überhaupt die breite Masse daran interessiert ist. Bis auf ein paar technisch interessierte haben wohl die wenigsten Haushalte in Deutschland einen Chromecast und in Sachen Streaming gibt es viele Anbieter. Warum also Schnellschüsse abliefern…

    Wenn er eine weite Verbreitung findet sieht die Sache sicherlich anders aus, aber derzeit ist es noch zu früh Gelder und Entwicklungsressourcen bereit zu stellen und somit nachvollziehbar, auch wenn es sicherlich schön wäre sofort eine Unterstützung zu haben. Zumal es sicher eh bald Drittanbieter gibt, die die Mediatheken ja schon jetzt inoffiziell nutzen und dort dann sicher auch Chromecast Support liefern können.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      4. Februar 2014 at 13:54

      So eine Entscheidung fällt nicht über Nacht, es sei denn, deren Entwickler liegen im Tiefschlaf. Der internationale Marktstart ist seit Monaten bekannt, die Android-Entwickler hätten sich daher schon mit dem Thema beschäftigen können, ebenfalls seit Monaten. Watchever macht es ja vor, so viel Aufwand ist das für einen Entwickler letztlich nämlich nicht.

      • Harry Amend

        4. Februar 2014 at 15:15

        Marktstart hin oder her, viele warten einfach ab ob es es für die Zukunft überhaupt lohnt mit Tiefschlaf hat das nichts zu tun. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben da werden auch ungeduldige Blogger nichts daran ändern. ;-)
        Apropo Watchever, auch wenn die in deinen Augen viel Aufwand betreiben die Sprache der Benutzer ist eine andere. Im Schnitt kommt auf eine gute Bewertung drei negative hinterher was eine deutliche Sprache spricht.

  3. Patrick Bäder

    4. Februar 2014 at 18:21

    Also ich könnte mir gut vorstellen das die Herren noch nie was von Chromecast gehört haben…….

    Und bevor Chromecast nicht offiziell in Deutschland erscheint wird man daran noch nicht mal einen Gedanken „verschwenden“ eine entsprechende APP zu machen.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      4. Februar 2014 at 18:29

      Die App-Entwickler sind Nerds wie wir, die werden von Chromecast seit Beginn an wissen und sicher entsprechend mit anderen Abteilungen kommunizieren.

      • Martin Jastram

        4. Februar 2014 at 22:06

        völlig richtig.
        die öffentlich rechtlichen leben ja von einer quasi-steuer (offiziell ist es ja keine. ja, ne, is klar) und müssen nicht um ihr überleben kämpfen, wie andere medienanbieter.
        drum interessierts sie einfach nicht – und sie könne sich das auch noch leisten.

        so lange wir uns von der gez melken lassen, wird sich daran ncihts ändern.

      • Patrick Bäder

        5. Februar 2014 at 14:28

        Na die App Entwickler schon, keine Frage, aber ich bezweifle mal das die App Entwickler da irgendwie Einfluss auf die Verantwortlichen haben. Und wie gesagt, bevor das Teil nicht offiziell in Deutschland im Handel ist wird in der Richtung auch nichts passieren würde ich mal schwer tippen ;)

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        5. Februar 2014 at 14:56

        Joa, so siehts bislang leider aus.

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        5. Februar 2014 at 15:51

        Einfluss vielleicht nicht, aber warum es technisch nicht möglich sein soll, ist fraglich.

      • Patrick Bäder

        5. Februar 2014 at 16:55

        Naja, also „technisch nicht möglich“ klingt für mich eher nach unüberlegter Antwort bzw. Ausrede. Kann mir nicht vorstellen das dies nicht möglich sein soll ;)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt