Folge uns

Provider

Congstar: LTE dank Wechsel von Prepaid auf Postpaid

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Congstar Logo

Seit nun zwei Jahren bin ich selbst bei Congstar und habe inzwischen auch andere Leute zur Telekom-Tochter konvertiert. Ein Freund wechselte nun von Prepaid auf Postpaid und erlebte eine positive Überraschung: LTE. Garantiert ist das allerdings nicht.

Machen Provider Unterschiede, wenn man vorher oder nachher zahlt? Es scheint so, zumindest bei Congstar kann der Wechsel von Prepaid auf Postpaid eine positive Überraschung mitbringen. Ein Freund machte diesen Wechsel und bekam schwupps Zugriff aufs LTE-Netz. Offiziell ist LTE bei Congstar nach wie vor nicht, in den Allnet-Flats gibt es LTE wohl sogar gar nicht.

2015-07-17 09_47_48

Wer aber beispielsweise einen 9 Cent Tarif mit Allnet-Flat hat, sollte wohl mal auf Postpaid wechseln. Ist seit einiger Zeit auch problemlos möglich. LTE gibt es bei vielen Congstar-Tarifen quasi als nicht genannten Bonus obendrauf. Man profitiert dabei vor allem vom besseren Netz in ländlichen Gegenden. (Speed ist begrenzt auf 7,2 Mbit/s)

>>> zu den Angeboten von Congstar*#

Ich weiß, die Story ist vielleicht nicht neu, mir war sie aber bislang neu. Deshalb der Hinweis. ;-)

13 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

13 Comments

  1. muhkuhap

    17. Juli 2015 at 09:31

    LTE bei Otelo. Das wärs. Oder mal überhaupt Vodafone Empfang hier…

  2. Michael S.

    17. Juli 2015 at 11:12

    Dachte deswegen wärst du zu Congstar gewechselt xD Hab es auch ausprobiert mit dem 9 Cent Tarif jedoch hatte bei mir die Telekom ne schlechtere LTE-Abdeckung als Vodafone. Zumal ich nun bei Vodafone für 20€ neben 3GB LTE (Was ich auch bei Congstar gebucht hatte) ne Allnet-Flat + Deezer dazu bekomme…

    • Derweise

      17. Juli 2015 at 23:37

      Welcher Tarif? Klingt mir zu günstig für D2.

    • Michael S.

      18. Juli 2015 at 09:12

      Vodafone Smart XL Student

      Den Tarif gibts noch auf student1.de Vodafone bucht 40€ ab und von student1.de bekomme ich 20€ Gutschrift.

  3. Tectone

    17. Juli 2015 at 13:19

    Welches lte Band benutzt congstar? Mein oneplus one kann ja bestimmte Bänder nicht empfangen.

    • Derweise

      17. Juli 2015 at 23:44

      Die Telekom nutzt alle Frequenzen. Dein Telefon kann keine 800 MHz. Das ist aber die wichtigste Frequenz, da damit das ganze Land ausgebaut ist. Für dich heißt es dann EDGE statt LTE. In der Stadt wird zumeist 1800 MHz genutzt. Da bringt das LTE Netz aber meiner Meinung nach keinen Vorteil wenn man auch ohne LTE sehr schnelle HSDPA+ Zellen zur Verfügung hat.

    • DerWeise

      18. Juli 2015 at 10:13

      Das klingt natürlich super. Für die 20 Euro würde ich auch sofort ins D2 Netz wechseln. (aber nur mit LTE). Leider habe ich keinen Anspruch mehr auf einen Studenten Tarif.
      Wir wurden damals nicht so verwöhnt von der Industrie :P

  4. roux4croux

    21. Juli 2015 at 11:54

    Soweit ich das weiß empfängt man mit Congstar nur das LTE Netz….die Gewschindigkeit des Netzes wird aber nicht voll ausgelasstet, sondern wird auf deine vertraglich geregelte Höchstgeschwindigkeit gedrosselt. Das heißt nur der Empfang wird dadruch etwas besser, aber wirklich LTE ist das trotzdem nicht.
    So war das zumindest zu der Zeit als ich noch bei Congstar war.

    • DerWeise

      21. Juli 2015 at 12:09

      Aber genau darum geht es ja bei LTE. Die Frequenzen um 800 MHz sind viel langwelliger und reichen weiter als es UMTS/HSDPA jemals könnte. Congstar bietet LTE auf 7.2 MBit gedrosselt an. Das reicht aber mehr als aus. Viel mehr können die Handys überhaupt nicht rendern.
      Die wirkliche Geschwindigkeit der LTE Netze ist mir mich vollkommen egal. Das ist vielleicht für Notebook Nutzer spannend, die LTE per Stick nutzen möchten.
      Auf dem Land heißt LTE 7.2 MBit vs. 220 kbit EDGE (im besten Fall oder ihr sitzt mit GPRS oder O2 EDGE = (E)nde da)

      Da liegen einfach mal Welten dazwischen. Zumal sich die 220 kbit noch alle teilen. Die LTE Zelle ist aber 150 MBit breit aufgestellt.

    • roux4croux

      21. Juli 2015 at 12:53

      Wie gesagt, du hast den besseren Empfang durch die Reichtweite, das ist schon richtig. Abero als ich vor nem halben jahr noch bei congstar war hatte ich nicht das gefühl das da genug Leistung über die LTE Leitung bei mir ankam. Ich glaub sehr wohl das ein Smartphone mehr rendern kann als pobblige 7,2MBit. Bzw das glaub ich nicht nur sonder das ist Fakt! Einfach nur der Vergleich im heimischen WLAN zu mobilfunknetz reicht doch schon aus um zu sehen das es schneller sehr wohl geht. Somit bringt mir das ganze einfach garnicht außer das ich nen besseren Empfang habe….welcher aber auf 7,2MBIt gedrosselt wird.

    • DerWeise

      21. Juli 2015 at 13:12

      Aber was ist den Empfang? Du hast genau denselben Empfang (Signalstärke) wie du ihn mit 2G hast. Also mit EDGE.
      Aber du hast vollkommen andere Bandbreiten.
      Und bei 0.22 MBit vs 7.2 MBit ist doch ganz klar was besser funktioniert…
      Von den 0.22 MBit bei EDGE bekommst du aber nur einen Bruchteil – was noch hinzu kommt.
      Ich erhalte bei Congstar die vollen 7.2 MBit – selbst auf dem Land wo meine bekannten mit G oder E rumsitzen.

    • roux4croux

      21. Juli 2015 at 13:19

      Ja genau! Das ist natürlich besser!!! Ganz klar! Ich meinte damit nur das es einfach immer noch extrem langsam ist. Im Vergleich, zum Beispiel mit dem Geschwindigkeit die ich in einer Stadt mit 50MBit bekomme. Damit erreichen wir jetzt aber dann das allgemeine Problem in Deutschland, dass der Netzausabu einfach hinterherhinkt.

      Was ich eben damit sagen wollte war: Klar ist es besser, aber im Vergleich zu „richtigem“ LTE ist die Geschwindigkeit ja trotzdem nicht gegeben. Deine Aussage trifft ja nur auf die ländlichen Gebiete zu. In Städten hast du mit einem anderen Anbieter wesentlich mehr Leistung

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      21. Juli 2015 at 18:43

      hab ja nicht ohne Grund geschrieben: „Man profitiert dabei vor allem vom besseren Netz in ländlichen Gegenden. (Speed ist begrenzt auf 7,2 Mbit/s)“

      Mal abgesehen dürfte bei nem Smartphone-Tarif mehr als 7000er doch eh kaum sinnvoll nutzbar sein. Wüsste zumindest nicht für was^^

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.