Rund um die Corona-Warn-App sind wieder einige Neuigkeiten aufgelaufen, darunter ein frisches App-Update für die Android-Version der App.

Zuletzt sind die Rezensionen im Google Play Store abgesackt, dort hat die Corona-Warn-App jetzt einen Schnitt von nur noch 3,5 Sternen. Hierfür sind auch einige Fehler und Probleme verantwortlich, die bei den Nutzern zwangsläufig nicht gut ankommen. In dieser Woche hatte es aber auch ein neues App-Update für die Android-App gegeben. Im Changelog im Google Play Store stehen keine Details, anders sieht es bei Github aus.

Dort wo das offene Projekt gelagert ist, haben die Entwickler der Corona-Warn-App beschrieben, welcher Bugfix mit App-Version 1.0.5 eingespielt wurde.

Es wurde ein Problem behoben, bei dem die lokal persistierten Dateien länger als 14 Tage gespeichert wurden, was möglicherweise zu Fehlern bei der Kontingentbegrenzung in der Google-API führen konnte.

Fehlersuche mit Google: Etwas ist schief gelaufen

Abgesehen davon treten bei einigen Nutzern immer wieder Fehler auf, hin und wieder stürzt die App auch einfach ab. Für einen Teil der Fehlermeldungen gibt es immer wieder die Meldung seitens der Entwickler, dass man Probleme im Bereich der Risikoermittlung gemeinsam mit Google behebt. Weil diese Antwort nicht mehr sonderlich neu ist, scheint die Fehlersuche aufwendiger zu sein. Gab jedenfalls schon länger keine andere Antwort mehr dazu, wenn sich Nutzer im Play Store beschwert haben.

Nicht kaufen: Späher-App will Geld an Corona-App-Skeptikern verdienen

Aktive Tage mit falscher Anzeige

Ein bekannter und verwirrender Fehler ist die offenkundig falsche Anzeige der aktiven Tage, worauf die Entwickler folgende Antwort haben:

Bei der Zählung der aktiven Tage gibt es derzeit einen Fehler, der dazu führt, dass bei Erreichen von ’14 von 14 Tagen aktiv‘ die Anzeige der Anzahl aktiver Tage nicht bei 14 von 14 Tagen bleibt, sondern statisch auf „13 von 14 Tagen aktiv“ oder weniger stehen bleibt.

Dieser Fehler betrifft nur die Anzeige der aktiven Tage in der Corona-Warn-App. Die Funktion selbst ist nicht eingeschränkt, das heißt, die Schlüssel werden weiterhin ausgetauscht und die Risiko-Ermittlung wird weiterhin durchgeführt. Es gehen keine Daten verloren. Technisch gesehen handelt es sich hier um einen Rundungsfehler, der auftritt, wenn die Anzahl aktiver Tage der Risiko-Ermittlung nicht mehr zunimmt, sondern statisch bei 14 Tagen bleibt. Wenn die Risiko-Ermittlung auch nur kurzfristig in irgendeiner Form nicht aktiv war, bleibt der Zähler bei einem niedrigeren Wert, also etwa bei 13 Tagen stehen.

Downloadzahl steigt nur noch leicht an

Am vergangenen Montag konnte die Corona-Warn-App die Downloadzahl von 15 Millionen knacken, seither ist das Wachstum erneut stark eingebrochen. Die drei darauffolgenden Tage haben nur noch 400.000 neue Downloads generieren können. Somit stehen wir derzeit bei 15,4 Millionen Downloads auf iOS und Android.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.