Zahlreiche Hersteller von Android-Geräten hatten es Google bereits in den letzten Jahren vorgemacht, wie man die Benachrichtigungsleiste noch besser ausnutzen könnte. Neben den üblichen Benachrichtigungen lassen sich da nämlich auch problemlos Schnellzugriffe auf diverse Einstellungen hinterlegen, sodass sich WLAN, GPS, Bluetooh und andere Dinge schneller an- und ausschalten lassen. Doch erst in Android 4.2 (Jelly […]

Zahlreiche Hersteller von Android-Geräten hatten es Google bereits in den letzten Jahren vorgemacht, wie man die Benachrichtigungsleiste noch besser ausnutzen könnte. Neben den üblichen Benachrichtigungen lassen sich da nämlich auch problemlos Schnellzugriffe auf diverse Einstellungen hinterlegen, sodass sich WLAN, GPS, Bluetooh und andere Dinge schneller an- und ausschalten lassen. Doch erst in Android 4.2 (Jelly Bean) hat man die neuen sogenannten Quick Settings integriert, die genau für diese Aufgaben da sein sollen.

Dumm nur, dass Google hier einfach nicht mitgedacht hat. Denn die Quick Settings erlauben lediglich den Zugriff auf die Unterseiten in den Einstellungen der jeweiligen Module, wobei GPS hier sogar ganz fehlt, die Buttons ermöglichen nicht aber das An- und Ausschalten mittels einem einzigen Knopfdruck. 

Das haben die Entwickler der Custom-ROMs natürlich nicht nur erkannt, sondern setzen die Quick Settings nun so um, wie auch Google sie hätte gestalten können oder sogar müssen. Auch bei der CyanogenMod 10.1 wird man in den Quick Settings beispielsweise das WLAN mit einem einzigen Knopfdruck aktiveren können, nur wenn man den Button länger gedrückt hält, werden die Einstellungen zum WLAN-Modul aufgerufen. So wird es auch mit Bluetooth, GPS usw. gehandhabt. (via, quelle)

[asa]B006W0YTWW[/asa]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.