CyanogenMod 11: Trotz Arbeitsspeicher-Optimierungen in Android 4.4 werden gestrichene Geräte nicht auf die Supportliste zurückkehren

CyanogenMod

CyanogenMod

Mit der neusten Android-Version KitKat hat Google diverse Verbesserungen umsetzen können, wodurch Geräte mit 512 MB RAM wieder unterstützt werden. Das ändert aber nichts daran, dass alte Geräte nicht die neuste Android-Version erhalten werden.

Ähnlich wird es auch bei den Jungs von Cyanogen sein, die heute nochmals betonten, dass längst nicht mehr unterstützte Geräte auch nicht zurückkommen werden. Besitzt ihr also ein Smartphone, welches vielleicht mit Android 4.4 ganz gut laufen könnte, von der CyanogenMod aber nicht mehr unterstützt wird, dann ändert sich das trotz der KitKat-Verbesserungen definitiv nicht.

Die Entwickler geben an, dass der Support von vielen Geräten schon damals nicht mangels Arbeitsspeicher eingestellt wurde, sondern das in der Regel aus anderen Gründen geschah. Nicht erst jetzt, sondern schon seit der CyanogenMod 9 setzt man lediglich 512 MB RAM voraus.

Auch die Hersteller werden da nicht anders vorgehen. Haben Geräte offiziell schon nicht mehr Android 4.3, 4.2 oder 4.1 erhalten, darf man wohl auch nicht auf ein 4.4-Update hoffen.

[asa]B00D8T9QZK[/asa]

(via Google+)

  • Florian Schwade

    Schade. Die „512 MB Aussage“ von Google war ja nicht so clever. Ich vermute mal, dass das hier organisatorische Gründe bei Cyanogen Mod hat. Es wird mit Sicherheit „inoffizielle“ CM builds geben, die dennoch rund laufen.