Das Team namens Cyanogen dürfte jedem längeren Android-Nutzer zumindest schon mal bekannt sein, auch wenn man damit nichts zu tun hat. Es ist das wohl größte und bekannteste Team der Modding-Community. Dieses bringt zu jeder neuen Android-Version eine eigens erstellte Firmware auf den „Markt“, meist stellt man damit auch für Geräte ohne offizielles Update die […]

Das Team namens Cyanogen dürfte jedem längeren Android-Nutzer zumindest schon mal bekannt sein, auch wenn man damit nichts zu tun hat. Es ist das wohl größte und bekannteste Team der Modding-Community. Dieses bringt zu jeder neuen Android-Version eine eigens erstellte Firmware auf den „Markt“, meist stellt man damit auch für Geräte ohne offizielles Update die neuste Android-Version zur Verfügung. Zudem beinhaltet die sogenannte CyanogenMod oftmals ein paar spürbare Verbesserungen und nützliche Erweiterung im Gegensatz zum Original.

[aartikel]B004NNW0NK:right[/aartikel]Für die CyanogenMod gibt es nun einen sogenannten Compiler mit welchem jeder Nutzer seine eigene CyanogenMod zusammenstellen kann. Das Teil befindet sich derzeit noch im Alpha-Status, hat daher nur einen begrenzten Funktionsumfang und läuft nur unter Linux Ubuntu.

Bis dato kann man bei seiner eigenen CyanogenMod nur etwas Speicher sparen, in dem man mit dem Compiler die überflüssigen Wallpaper und verschiedene Sprachen aus der Installation entfernt. Gerade bei 2010er Geräten ist dies ganz praktisch, da damals noch die meisten Geräte mit recht wenig Speicher ausgestattet waren und so schnell an die Grenzen ihrer Speicherkapazität gelangten.

Auf jeden Fall ist es ein sehr interessantes Projekt, was ihr hier verfolgen könnt. [via]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.