• Inbox ist wieder da, aber nicht direkt von Google.
  • Die Gmail-Alternative sieht aus wie das Original.
  • Ein Zufall ist das nicht.

Shortwave heißt das frühere Inbox-Projekt jetzt und es stammt nicht mehr direkt von Google. Aber schon der erste Blick reicht, um die Herkunft dieser Anwendung erkennen zu können. Shortwave sieht extrem stark nach Inbox aus, die einstige Alternative Benutzeroberfläche für Gmail, die es aber wie viele andere Google-Projekte leider nicht geschafft hat. Shortwave bezeichnet sich auch explizit als bessere Nutzererfahrung für Gmail.

So sah Inbox von Google aus:

Aber wie kommts, ist das mit Inbox nur ein Zufall? Nö, ist es nicht, wie ein Bericht von Arstechnica verrät. Hinter diesem Start-up stecken nämlich auch ehemalige Google-Leute, die an Inbox beteiligt gewesen sind. Pin, Snooze und andere Funktionen gehören genauso dazu wie die einst sehr beliebte Bundle-Funktion aus Inbox. Aktuell kann Shortwave nur den Gmail-Login verwenden, was nur noch mehr ans Original erinnert.

Interessiert? Shortwave kannst du hier testen. Es gibt auch schon Smartphone-Apps, die Android-Version ist derzeit aber noch eine Beta.

Inbox wurde vor einigen Jahren eingestellt. Im April 2019 war dann auch Ende für alle Workarounds, um die App weiterhin zu verwenden. Es haben die alle guten Inbox-Funktionen ihren Weg in Gmail gefunden.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

3 Kommentare

  1. Shortwave bietet jetzt nichts, was ich nicht schon mit meiner bisherigen Lösung umgesetzt habe.
    Damals, als Google Inbox eingestampft hat, hätte man damit um die Ecke kommen sollen. Inzwischen haben sich wohl die meisten User einen neuen Workflow „gebaut“.

    1. Du sagst es, die meisten aber eben nicht alle. Ich begrüße das Projekt jetzt schon. Nur, muss ich es noch testen.
      Wieso immer die besseren Sachen verschwinden werde ich mein Leben nicht verstehen. Aber als Inbox das aus ankündigte, war das schon sehr doof für mich.

      1. Ist halt zu teuer und noch sehr Beta… Hab’s mir gestern Mal für Android angesehen und ich bleibe bei Spark…. Aber ich denke schon das es dafür einen Abnehmer gibt… Dazu muss das ganze aber noch ordentlich überarbeitet werden

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.