Das beste Kamera-Smartphone kommt vielleicht erst noch

Sony-Xperia-1-V-Kamera-Teaser

Mit diesem Teaser könnte der Hersteller eigentlich nur ein Smartphone meinen.

Inzwischen haben viele der bekannten Android-OEMs ihre neuen Flaggschiff-Smartphones für 2023 vorgestellt, doch ein Kandidat fehlt in diesem Frühjahr noch. Nun gibt es einen ersten Teaser und der japanische Hersteller macht sehr viel Hoffnung auf eine Innovation im Bereich der Kamera.

Sony bewirbt sein neues Xperia-Flaggschiff für den Start am 11. Mai 2023. Genau einen Tag nach der Google I/O 2023. Next-gen Sensor. Next-gen Imaging. Next ONE is coming“, so der Teaser. Bereits jetzt verrät uns Sony, dass es im Xperia 1 V wohl einen komplett neuen Bildsensor für die Kamera geben wird.

Es dürfte sich sein, dass Sony hier auf das kommende Xperia 1 V anspielt. Schon früher hieß es in Leaks, dass bei der Kamera etwas passiert. Erfolgreich sind bislang vorrangig die anderen Hersteller mit Sony-Bildsensoren, vielleicht schlägt die Xperia-Serie auch irgendwann mal wieder zurück.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

11 Kommentare zu „Das beste Kamera-Smartphone kommt vielleicht erst noch“

  1. Wenn ich mir die Kommentare von diesen Möchtegern Fotografen hier angucke kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sony hat bereits das beste Kamera Smartphone auf dem Markt
    Xperia Pro i. Man muss in der Lage sein eine richtige Kamera zu bedienen und man muss sich natürlich ersteinmal selbst von den Qualitäten überzeugen anstatt dummes Gesabbel von irgendwelchen selbsternannten Kamera Profis bei YouTube zu glauben. Und bei dümmlichen Kommentaren über die nicht vollständig genutzte Sensorgröße bei dem Gerät muss man eben in der Lage sein, den Unterschied der Sensoren und deren Möglichkeiten zu verstehen. Also das nächst beste Gerät wird selbstverständlich das Xperia Pro i 2023.

    1. „Man muss in der Lage sein eine richtige Kamera zu bedienen“
      jawoll – bitte mehr davon!

      Das Motiv lacht sich krumm, wenn der Sony-Experte an der Kamera einstellt und hat sich längst verzogen, wenn der Xperia-Experte dann soweit ist, auf den Auslöser zu drücken.

      Letztlich haben Sie mit diesem Satz einfach nur gesagt, dass die Sony-Kamera das nichts selbst kann und somit natürlich technologisch gegenüber Pixel, iphone, Samsung und sogar den Chinesen abgeschlagen ist.
      Was machen Sie aktuell doch gleich zur Einkommenserzielung?

      1. Ja das ist ja mal toll, gleich ein Kampfton, das ist herrlich…
        Wohl zutreffend, was er geschrieben hat mir scheint.
        Wenn es bei allen etwas mehr zum Einstellen hätte, gäbe es nicht so viel… Dreck im Netz.
        Und ja, für ein FOTO braucht es Zeit, für einen Einheitsdreck natürlich nicht…
        Und gleich auf das Arbeitsverhältnis dadurch zu schließen, zeigt mit welcher Intelligenzbestie es man hier zu tun hat…

    2. Ja, aber es wäre trotzdem ganz nett, wenn Sony endlich mal eine anständige KI für Fotos einbaut, bei spontanen Aufnahmen stinkt das Sony eben gegen die Konkurrenz leider ab. Und Sony kann Software, das sollte jedem bewusst sein, warum also nicht die Option bieten? Zumal ja auch nicht jeder Käufer eines Xperia Smartphones unbedingt viel Ahnung von Fotografie haben muss, die Smartphones geben eben auch genug andere Gründe zum kauf, da wäre die Option schon nett

  2. Honululuschorsch

    Super dass die sogenannten Profis auch wieder am Start sind, die behaupten man müsse mit einer guten Kamera erstmal umgehen können bevor man sich überhaupt traut diese zu bewerten.
    Dieser Argumentationskette folgend sollte man auch Bewertungen schreiben lernen bevor man sie schreibt und natürlich auch was von Smartphones und dem Smartphonemarkt verstehen.

    Das Argument, dass nur Profis Ahnung von Fotografie haben soll natürlich nur die eigene Kaufentscheidung tragen, derer man sich selbst unsicher ist.

    Fakt ist, dass die große Masse an Menschen am Ende entscheidet was ein „gutes“ Foto ist, nicht einzelne „Profis“. Das wiederum drücken Menschen in ihrem Kaufentscheidungen aus, die meiner Kenntnis nach so gut wie nie bei Sonys Geräten enden, sondern bei Samsung und Apple (und auch nicht Xiaomi oder Google übrigens!).

    Sonys Smartphones sind dabei seit jeher technisch weit vorne, aber in fast allen anderen Belangen ganz weit hinten angesiedelt. Es gibt Zug Reviews zu Sonygeräten in denen andere selbsternannte Profis behaupten dass Sony selbst mit potentester Kamerahardware und eben Profihand, rawdateien, Manueller Promodus etc. nicht zu guten Bildern und sehr schlechten Videos führt.

    Dazu kommt dass Sony den Smartphonemarkt im Grunde verlassen hat und sich seit Jahren nur noch in einer Nische bewegt, die sich vornehmlich selbst pflegt. Wenn man in dieser Nische lebt ist es meist Pflicht das eigene Gewissen frei zu sprechen und Sony in jedem Kommentar zu verteidigen. Ich tue dasselbe übrigens wissentlich mit Pixelgeräten.

    Dennoch sollte man den Ball immer flach halten, denn am Ende geht es hier um Smartphones mit denen 99% der Menschheit Bilder macht die ohne Nachbearbeitung und ohne Voreinstellungen UND komplett ohne Vorkenntnisse direkt auf Instagram oder in Chats gebürstet werden sollen.

    1. Eben. wie heißt es so schön: Die beste Kamera ist die, die man dabei hat.
      Und bei einem Schnappschuss muss alles auf anhieb sitzen. Da hat man keine Zeit etwas einzustellen. Da muss der erst Schuss sitzen.
      Wenn ich losziehe um Fotografieren zu gehen nehme ich meine Kamera mit. Diese hat eine wesentlich bessere Optik als jedes Smartphone. Nur wenn es dunkel wird kommen die meisten Kameras an ihre Software-Grenzen. Hier ist dann aktuell das Smartphone vorzuziehen, wenn man Fotos möchte, auf den man auch etwas erkennen kann.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!