Redmi, Xiaomi und Poco gehören nicht nur zueinander, sondern teilen sich auch die Hardware miteinander. Ein neuer Beweis dafür ist das Poco M2 Pro.

Im weit entfernten Ausland hat Poco das neue M2 Pro vorgestellt, doch so neu ist auch dieses Android-Smartphone nicht. Erneut lässt das natürlich Zweifel an den Aussagen aufkommen, dass Poco von Xiaomi unabhängiger als je zuvor wäre. Das neue Poco-Smartphone gehört in die Mittelklasse, wird in verschiedenen Speichervarianten angeboten und sieht nicht nur optisch wie das Original aus. Hierfür reicht es einen Blick auf die aktuellen Produkte von Xiaomi bzw. Redmi zu werfen.

Poco bedient sich wieder bei Redmi

Es scheint ein Mix aus Redmi Note 9S und Redmi Note 9 Pro zu sein. Das neue Poco M2 Pro hat unter anderem die Hauptkamera des Redmi Note 9S mit 48 MP, dafür das über 30 Watt schnelle Schnellladen für den über 5000 mAh großen Akku. Wer in diesen Tagen vom Poco M2 Pro liest, kann hierzulande jetzt einfach zur Redmi Note 9-Serie greifen und sich von dort das für sich passende Modell nach Hause holen.

Ist also nicht weiter schlimm, dass man das M2 Pro womöglich gar nicht in Europa anbieten will. Schon beim F2 Pro war sofort klar, dass es sich auch nur um ein längst verfügbares Redmi-Smartphone handelte, das wiederum nicht in Deutschland zu bekommen war. Leider ist diese Multi-Brand-Strategie heute ganz normal, manchmal aber auch verwirrend und gegenüber den Kunden kann sie sogar mal unfair sein.

Redmi Note 9S Testbericht: Wir haben den Akkulangläufer ausprobiert

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.