Das Samsung Galaxy Fold ist ein 2000 Euro teurer Pflegefall

Samsung Galaxy Fold 5G

Samsung hat sein erstes faltbares Android-Smartphone bereit für den wiederholten Marktstart, doch auch trotz diverser Verbesserungen ist das Gerät noch immer sehr fragil. Zum einen ist auf der Innenseite ein Display aus Plastik, das gefaltet werden kann, außerdem besitzt das Smartphone ein sehr aufwendiges Scharnier. Das sind alles Dinge, die man in einem Smartphone eigentlich nicht möchte, weil sie zu anfällig sind.

Samsung verpackt in einem Video mit schönen Animationen und einer indirekten Sprache, dass wir das Galaxy Fold gefälligst vorsichtig benutzen und berühren sollen. Nutzer sollten auf das Display möglichst wenig Druck ausüben, da sich dieser mangels Glas direkt auf das verbaute Panel überträgt. Ich würde sagen, dass es langfristig darunter leidet, nicht durch hartes Glas geschützt zu sein.

Es gibt viele Kleinigkeiten zu beachten

Gefertigt aus feiner Mechanik, sind das Scharnier und gesamte Gerät anfällig für Wasser und Staub, weshalb wir es auch davon fernhalten sollten. Doch gerade Staub ist überall, ganz besonders in unseren Hosentaschen. Verbaute Magneten sorgen zusätzlich dafür, dass metallische Gegenstände nicht in die Nähe des Galaxy Fold dürfen. Implantierte medizinische Geräte könnten ein Problem darstellen.

Abschließend macht Samsung noch klar:

„Verdient Pflege wie kein anderes“.

Aber hat man Bock darauf, sich für 2000 Euro einen Pflegefall zu kaufen?

https://youtu.be/VVUg4jjvX1A

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. * Müssen ausgefüllt sein.