Mehr als 3.600 Emojis existieren bereits, doch noch immer ist Luft nach oben. In regelmäßigen Abständen werden nämlich neue hinzugefügt. Das ist von der Idee über die Antragsstellung bis hin zur tatsächlichen Umsetzung von Plattformen und Apps aber ein langer Weg.

Das Nachschlagewerk meines Vertrauens, Emojipedia, hat jetzt einen Vorgeschmack auf die anstehenden Inhalte der nächsten Generation Emoji 15.0 gegeben und schon einmal skizziert, wie die denn aussehen könnten. Denn: Zwar gibt es einen Standard, an den sich alle bei der Implementierung eines Emojis halten sollen, die genaue Interpretation ist aber von Style zu Style wieder ein bisschen anders. Emojipedias Version kommt aber recht nah an das, wie die Emojis vermutlich in WhatsApp aussehen dürften.

Bild: Emojipedia

Diese Emojis könnten hinzukommen

Insgesamt 21 Emojis, die verschiedenen Hauttöne nicht mitgezählt, könnten demnach bald den diversen Keyboards hinzugefügt werden. Darunter sind drei Herzen in unterschiedlichen Farben, fünf Tiere, ein neues Gesicht und zwei Symbole zu finden. Am spannendsten dürfte das Gesicht sein. Das „Shaking Face“ hat meiner Meinung nach definitiv das Potenzial zu großer Beliebtheit in Sozialen Netzwerken.

Außerdem in Emoji 15.0 dabei: eine drückende Hand, einmal nach links und einmal nach rechts. Praktisch eine aufgebrochene Variante von 🙏. Während es ein einfaches Herz schon in einigen verschiedenen Farben gibt, fehlte jedoch bislang eine ganz simple, pinke Variante – obwohl das ja durchaus eine Farbe ist, die man mit einem Herz in Verbindung bringt. Neben dem pinken Herz könnten auch ein hellblaues sowie ein graues Herz Einzug halten.

Tierisch wird es in Emoji 15.0 mit einem Elchkopf, einem Esel, einer Gans, einer Qualle und einem einfachen schwarzen Vogel. Des Weiteren existieren Vorschläge für Emojis von einer Hyazinthe, Ingwer, Erbsen, einem Handfächer, einem Kamm, Maracas, einer Flöte, Flügeln und schließlich den Symbolen für WLAN und der Sikh-Religion.

Haben wir bald alle Emojis? Extrem wenige Neuzugänge

Dabei ist die Zahl der möglichen Emoji-Neuzugänge bei der nächsten Generation stark zurückgegangen, wie folgende Statistik zeigt. Nur 31 Vorschläge sind in Emoji 15.0 enthalten (die Hauttöne der Hände mitgezählt), während es in der vorangegangenen Version 112 und in der davor sogar 217 waren.

Tatsächlich ist dies die kleinste Anzahl neuer Emojis, die Unicode jemals zu einem Zeitpunkt empfohlen hat, bevor die Nummerierung der „Emoji-Version“ begann.

Wann kommen die neuen Emojis auf mein Gerät?

Wie eingangs erwähnt ist es ein langwieriger und bürokratischer Prozess, bis Emojis durchgewunken werden und schließlich auch nutzbar sind. Es ist ja noch nicht mal komplett sicher, dass alle hier gezeigten Emojis akzeptiert werden, es handelt sich lediglich um Vorschläge. Sollte das Konsortium diesen im September 2022 zustimmen, könnten sie ab Oktober auf den ersten Geräten landen. Google hat sich in der Vergangenheit mit einer schnellen Integration in seine Noto-Font hervorgetan, bei Apple und Twitter könnte es bis Frühjahr dauern. Aus der Erfahrung zu urteilen folgen dem Meta-Plattformen wie WhatsApp und Facebook, erst später im Jahr könnte Samsung folgen.

Bild: Emojipedia

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.