Der neue BYD Dolphin Mini für Europa ist ein kleines Elektroauto mit über 400 km Reichweite und sieht sehr viel besser aus

BYD Dolphin Mini

Agil und kompakt ist der neue Dolphin Mini von BYD, das Fahrzeug kann euer Smartphone kabellos aufladen und selbst ein Parkassistent wird angeboten. Obwohl es das zunächst kleinste Elektroauto der Flotte von BYD sein wird, steckt im Dolphin Mini allerhand drin. Vor allen Dingen auch ein cooleres Design.

Also wirklich jetzt, optisch sind Atto 3, Dolphin und Co. keine Knaller. Gerade die kleineren Elektroautos von BYD wirken optisch sehr angestaubt. Da sehe ich alte Ford Escorts vor meinem inneren Auge. Es fällt der Look des neuen BYD Dolphon Mini deshalb auf, besonders die Front ist sehr viel moderner und europäischer. Kantig, minimalistisch und auch ein bisschen futuristisch.

Dolphin-Mini-3

Auch der kleinere Dolphin Mini, den BYD jetzt über X und andere Netzwerke angekündigt hat, soll eine theoretische Reichweite von 427 Kilometern bieten. Das sind im Alltag über 300, im Sommer können es auch gut 350 Kilometer mit einer Ladung sein. 29 Minuten für die Ladung von 30 auf 80 Prozent sind okay, gerade für ein so kleines Auto von unter 4 Metern Länge.

Dolphin-Mini-2

Kleinwagen mit dieser Reichweite, das wollen Kunden und braucht es in Europa. BYD wird sich mit dem Sponsoring der Fußball-EM mehr Reichweite generieren, das kann ein guter Plan für die Marke aus China sein, die sehr aufstrebend ist.

Preislich könnte BYD den Dolphin Mini bei 20.000 Euro einordnen, das wäre stark.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

6 Kommentare zu „Der neue BYD Dolphin Mini für Europa ist ein kleines Elektroauto mit über 400 km Reichweite und sieht sehr viel besser aus“

  1. Farzad Nowruzkhani

    Um konkurrenzfähig zu sein, muss die Leistung des Dolphin Mini etwas über die der europäischen Konkurrenz sein. Also um die 150 PS bzw. eine Endgeschwindigkeit auch über 150 km/h. Dann kann das Fahrzeug die Konkurrenz ausstechen…

    1. Die Reichweitenangabe ist aber WLTC, das ist deutlich weniger und 30-80% gibt auch nur BYD an weil es sich besser anhört als der Wert von 10-80%. BYD halte ich für massiv überschätzt, zumindest zu den hiesigen Preisen. Wer kauft denn nen Atto3 wenn er für weniger Geld nen schnelleren, doppelt so schnell ladenden Smart mit mehr Reichweite bekommt? Von Optik und Image mal ganz abgesehen.

  2. Es ist ein Klein(st)wagen, den die meisten wohl für Fahrten in der Stadt oder auf Kurzstrecke nutzen. Wer braucht da 150 PS und 150 km/h?

    Die typisch dumme Denke von „höher, stärker, weiter“, die dafür gesorgt hat, dass e-Autos bisher so teuer sind.

    Und wenn ich das Design mit den Entwürfen für VW ID.1 und ID.2 vergleiche, dann sehen die (dann wohl auch in China gefertigten) „deutschen“ Elektrokleinwagen schon verdammt langweilig aus…

    1. Einerseits ist das nicht die dauerhaft verfügbar Leistung, anderseits kommt die hohe Motorleistung auch der Rückgewinnung zu Gute. Da darf man einfach nicht mehr in alten Strukturen denken, macht bei Elektroautos einfach keinen Sinn. Abgesehen davon hätte ich auf jeder Landstraße lieber kurzzeitig 150 PS als dauerhaft schwache 50 Verbrenner PS.

  3. Das ist endlich mal das richtige Auto, denn in dieser sich dramatisch klimatisch verändernden Welt passen große Protz-SUV’s für 80k schon lange nicht mehr, allein wegen der unmöglichen Parkplatz-Situation.
    Die Chinesen sind nicht so Begriff-stutzig… 👍😉🙂

  4. wenn ich mit der Reichweitenangabe meinen Kollegen besuchen will dann muss ich einmal an die Ladestation. und da soll ich dann eine halbe Stunde warten bis ich dann weiter fahren kann damit es dann auch zu ihm reicht? Hmmm. ne danke. Deutschland rettet die Welt garantiert nicht. dazu braucht es die Mitarbeit aller. und die ist nicht gegeben also fahre ich weiter Verbrenner.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!