Der Trend ist klar: Elektroautos bald Nummer 1

Elektroauto Laden Ladesaeule Hero

Das Elektroauto hat schon gewonnen, die Verbreitung nimmt in den nächsten Jahren deutlich zu.

Auch wenn in Märkten wie Deutschland das Wachstum eine Pause eingelegt hat, der Verkauf von Elektroautos wird auch in diesem Jahr weltweit eine neue Bestmarke erreichen. Der Trend ist für die nächsten Jahre klar, nur die Geschwindigkeit des Wachstums ist noch nicht eindeutig abzusehen. Elektroautos werden jedoch bald führend sein.

2024 werden es wohl erstmals mehr als 10 Millionen Elektroautos in einem Jahr sein. Interessanterweise berechnet Counterpoint bereits für die kommenden vier Jahre einen starken Abwärtstrend für reine Verbrenner, deren Marktanteil schon bis 2028 auf 50 Prozent oder niedriger fallen könnte.

Ein sehr großer Schritt wird bei großen Autoherstellern wie Volkswagen für 2025 erwartet. Dann wird der Anteil günstigerer Elektroautos sehr viel höher sein, das Angebot wächst und die Hersteller haben ihre Produktionsprozesse bis dahin deutlich optimiert. Die derzeit guten Verbrenner-Verkäufe bringen dafür das Geld rein.

Der Forecast BEV und ICE bis 2030:

Vorschau-Marktanteil-BEV-ICE-Counterpoint

Eine Kehrtwende soll Ende des Jahrzehnts passieren, dann sehen Rechnungen einen höheren BEV-Anteil und Verbrenner werden zur Nische.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

8 Kommentare zu „Der Trend ist klar: Elektroautos bald Nummer 1“

  1. Was kostet hinterher der Strompreis? Wohin mit den ausgelutschten Batterien? Für mich ist das eine Milchmädchenrechnung und weder Umweltfreundlich noch irgendwie Grün. Woher kommt denn der Strom? Ach ja, aus der Steckdose…

    1. Es ist noch nicht so lange her, wo einem geraten wurde, nicht so viel Geräte einzusetzen die viel Strom benötigen. AKW’s wurden abgeschaltet u.s.w Grusel Grusel wie soll es nur weiter gehen? Und jetzt sollen alle mit so einer Stromkiste rumfahren? wo kommt der Strom her? Ach ja, aus der Steckdose…

      1. Denkt weiter als bis zum Ortsschild

        Und Diesel wächst an der Tanke. Übrigens geht es um Energie sparen nicht um Strom sparen.

        Schonmal Informiert, was für das Bereitstellen 1 Liter Krafstoffes für ein Aufwand Betrieben wird. Nach 100.000. KM hat selbst der sparsamste Fahrer 4 Tonnen Kraftstoff. Durch den Auspuff seines Fahrzeugs gejagt. Dazu kommt noch die gigantische Liefekette die ohne Krafstoffe ebenfalls nicht läuft.

        Ein BEV hat nach 100.000 KM seine Batterie immer noch im Boden des Fahrzeugs.

        1. Daß allmählich mehr westeuropäische E-Autos gebaut werden, ist gut aber das dauert alles viel zu lange. Absatzschwäche von E-Autos könnte man im Rahmen einer Mischkalkulation gezielt wegregulieren. Die Konzernleiter haben die Notwendigkeit der Umstellung wohl noch nicht ganz verstanden. „Denken ist in Deutschland abgeschafft“.

  2. Ich hatte keine Lust mehr auf faule Ausreden und fahre jetzt ein Modell Y, wer will denn für das Geld noch stinkende Verbrenner fahren???

  3. TheElectronBender

    Hier haben in den letzten 3 Monaten 10 Solarpanels auf der Garage Strom für 7000 km erzeugt und die liegen noch nicht einmal optimal. Wir benötigen mit zwei Elektro-Autos und vier Personen unter 2500 kWh im Jahr vom Stromanbieter. Den Rest machen wir selbst. Batterien kann man recyclen. Atommüll und verbrannte Kohle nicht

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!