Folge uns

Android

Deutsche Bahn: Bezahlung via NFC jetzt verfügbar

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

touch-and-travel-deutsche-bahn

touch-and-travel-deutsche-bahnNach einem Pilotprojekt und einer längeren Testphase ist es nun so weit, die Deutsche Bahn führt ihr neues Touch & Travel ein, in Deutschland eine Revolution für die Bezahlung mit dem Smartphone. Denn jetzt kann man mittels NFC seine Bahnfahrten bezahlen, ohne Bargeld oder andere ähnliche Dinge. Dafür hat man deutschlandweit die sogenannten Touchpoints an alle Bahnsteige von Fernbahnhöfen aufgestellt und bereits für die Nutzung aktiviert, woran dann die Bahnfahrer ihr Smartphone beim Ein- und Aussteigen für die Ticketkontrolle halten müssen, während sie die App Touch & Travel geöffnet haben.

Auch ohne NFC wird man diese neuen Touchpoints nutzen können, damit auch die iPhone und Symbian-Nutzer von diesem neuen System profitieren, dann erfolgt die Bestellung eines Tickets via Barcode oder manueller Eingabe eines Codes und der Bestimmung des Standorts via GPS.

So können allerdings nur normale Tickets bezahlt werden, Spezialangebote sind darüber nicht verfügbar. Abrechnet werden die via Touchpoint bezahlten bzw. registrierten Bahnfahrten dann jeden Monat. Für die Nutzung von Touch & Travel bedarf es nicht nur der oben verlinkten App, sondern auch einer Registrierung auf der offiziellen Webseite. Der Vorteil des Systems liegt klar auf der Hand, man kann „fahren wie man will“ und bezahlt eben auch nur das, zudem noch unkompliziert mit dem Smartphone. (via)

[youtube P7Ele4TvVcU] [asa]B007CYAA16[/asa]

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. knoppes

    5. November 2012 at 15:59

    Wenn ich das richtig gelesen habe in den FAQ, dann wird man, falls der Akku des Telefons während der fahrt leer sein sollte faktisch als Schwarzfahrer behandelt… irgendwie garnicht gut oder?!

    • dennyfischer

      dennyfischer

      5. November 2012 at 18:34

      Leere Akkus sind halt leider bei derartigen Technologien immer schlecht.

    • knoppes

      6. November 2012 at 18:15

      ja aber der kauf der Karte wird ja an die Server übermittelt, also ist bei der Bahn ja hinterlegt, dass du dein Ticket gekauft hast. Denke schon, dass man das prüfen könnte. Wenn das Telefon mal kaputt gehen sollte, ist es ja der selbe Mist.

  2. Chris

    8. November 2012 at 20:00

    Und die Ticketkontrolle im Zug? Bis sich sowas zum Bahnpersonal „herumgsprochen“ hat vergeht noch einige Zeit.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      8. November 2012 at 21:59

      Wenn ich schon ohne Ticket ins Zug einsteige, bin ich aber selbst schuld… wenn das Gerät zwischendurch aussteigt, dann lässt sich der Kauf ja dennoch nachweisen. Auch wenns erst mal Stress gibt, doch das ist ja immer so.

  3. sarguid

    10. Dezember 2012 at 09:29

    Da zeigt sich mal wieder das die Bahn keine Ahnung von der Realität hat – das System ist für Blackberry Nutzer nicht verfügbar – die meisten Kunden die sowas nutzen würden (und damit auch den höchsten Gewinn für DB abwerfen würden) sind aber Geschäftsfahrer – die hätten zwar jetzt NFC fähige Handys und würden den Dienst gerne nutzen – können aber nicht weil die Mehrheit der Jugendlichen halt Android und Iphone benutzt. Soviel zur Macht der Statistik und Unwissen bei den selbst ernannten Marketingstrategen….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.