Die erste große Elektroauto-Pleite kommt

Fisker-Pear-1

Junge Marken für Elektroautos gibt es viele, aber nicht mehr lange.

Fisker zählt zu den Marken der Elektroautos mit sehr großen Plänen und spannenden Fahrzeugen, aber wird 2024 womöglich nicht mehr überleben. Dass bald das Geld ausgeht, ist schon seit Wochen bekannt. Fisker warnt nun selbst und ganz offiziell davor, dass bereits in den kommenden 30 Tagen der Ofen aus ist und Insolvenz beantragt werden muss.

Das wäre dann die erste größere Elektroauto-Pleite, die man derzeit auch zum Teil einem YouTuber zuschreibt. Der weltweit bekannte MKBHD hatte einen Fisker Ocean in einem Video komplett zerrissen, das tat der Marke sicherlich sehr weh. Aber größere Absatzprobleme hat man nicht erst seit diesem Video.

Fisker hat immer noch keinen Investor gefunden. Ich denke, die großen Konzerne warten darauf, Bestandteile von Fisker im Nachhinein günstig einkaufen zu können, anstatt in die quasi tote Marke jetzt noch zu investieren. Hinter Fisker steht kein Geldgeber wie es zum Beispiel Geely für Polestar ist und es scheint sich auch keiner mehr zu finden.

Fisker ist keine Marke, die erst vor wenigen Jahren entstanden ist. Es gibt die Marke schon seit 2007, ich selbst habe einmal einen Fisker Karma auf der Straße gesehen. Nach der ersten Pleite gab es ein neues Fisker, diesmal mit Fokus auf reine Elektroautos.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Die erste große Elektroauto-Pleite kommt“

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!