Große Displays, kleine Displays, 360° Displays, integrierte Beamer und andere Kuriositäten, der Smartphone-Markt hatte schon einiges zu bieten.

In der heutigen Zeit gibt es immer mehr Smartphone-Hersteller, die immer mehr Geräte an den Start bringen, welche sich obendrein oftmals auch noch sehr ähnlich sind. Doch hin und wieder gibt es Hersteller und Unternehmen, die den Markt mit interessanten und kuriosen Ideen aufbrechen möchten. Dazu ist mir ein amüsantes und wissenswertes Video über den Weg gelaufen, das über einige interessante Fails der letzten Jahre aufklären will.

In den Videos geht es aber nicht nur um kuriose Geräte wie Smartphones mit 3D-Displays, integrierten Beamern oder auch um das letzte Mini-Handy von Palm. Es werden auch Themen angerissen wie die Auslieferung von Werbeanzeigen auf Xiaomi-Geräte. Oder die zusätzliche Kamera-Hardware einiger Hersteller, die sich im Alltag als völlig überflüssig zeigte. Und erinnert ihr euch noch an das erste Galaxy Note oder an das Dell Streak? Damals lachten alle über derart große Smartphones (5 Zoll).

Smartphones mit mehreren Displays oder runden Displays blieben Ladenhüter

Übrigens empfinde ich die Yota-Geräte nicht unbedingt als Fail, aber Smartphones mit zweitem I-Ink-Display haben sich einfach nie durchsetzen können. Genauso interessant finde ich Project Ara (Phonebloks) bis heute, das für neuartige Smartphones mit wechselbaren Einzelmodulen stand. Deutlich überflüssiger war da hingegen das Kin One von Microsoft, ein mehr oder weniger eierförmiges Smartphone.

Es gibt noch einige spannende Entwicklungen der letzten Jahre, auf die wir und die Hersteller auch ganz gut hätten verzichten können. Schaut mal in die Videos rein, die diesbezüglich durchaus informativ sind. Manche Unternehmen haben sich ganz schön was getraut und sind dann oftmals komplett baden gegangen.

Weitere Videos dieser Serie:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.