Die neue Alexa macht Amazon große Probleme

Amazon Echo Alexa Hero

Amazon Alexa und Google Assistant wirken nach außen von vergleichbaren Problemen geplagt.

Amazon hat in den letzten Jahren nicht mehr viel an Alexa optimiert, jedenfalls ist das unser alltäglicher Eindruck. Aber eine komplett neue Alexa soll kommen, auch Amazon setzt dafür auf neue Möglichkeiten durch KI-Sprachmodelle. Doch es gibt Probleme, sehr massive Hindernisse sogar, berichten Medien.

Es gäbe mehrere Quellen, welche die massiven Probleme bei der Entwicklung bestätigen. Und keine dieser Personen glaubt mehr, dass Alexa auch nur annähernd Amazons Mission, „der beste persönliche Assistent der Welt“ zu sein, erfüllen kann. Glaubt man dem Fortune-Bericht, dann läuft es für die neue Alexa echt nicht gut.

Alexa soll in seiner neuen Version sehr viel natürlicher klingen, aber sich auch wesentlich natürlicher verhalten. Der Nutzer soll glauben, er würde mit einem echten Menschen reden. Wenn man einige KI-Sprachmodelle schon gehört hat, dann scheint das auf jeden Fall kein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Oder etwa doch?

Aber es gibt nicht nur technische Herausforderungen, auch die Strukturen sind fehlerhaft, berichten ehemalige Mitarbeiter. So berichten sie von „einer Organisation, die von strukturellen Dysfunktionen und technologischen Herausforderungen geplagt ist, die die Auslieferung der neuen generativen KI-gestützten Alexa immer wieder verzögert“.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!