Die Vision von Motorola & warum das Moto X besser als die Konkurrenz ist

Mit dem Moto X will sich Motorola aus den roten Zahlen holen, doch das nicht nur mit einem Smartphone voller Highlight-Hardware, sondern mit besonderen Funktionen und einer neuen Art Smartphone. Das zumindest verspricht man sich vom Active Display, dem integrierten Assistenten, der individuellen Gestaltung, der immer aktiven Sprachsteuerung und so weiter.

Iqbal Arshad hat jetzt in einem Q&A gegenüber Cnet zudem noch erklärt, warum das Moto X trotz einer offensichtlich schlechteren Ausstattung nicht schlechter als die Top-Geräte Galaxy S4 und One ist, sondern eigentlich besser. Zudem erläuterte er die Vision von Motorola.

Der Prozessor

Zu allererst wurde da die verbaute CPU diskutiert, denn Motorola verbaut im Gegensatz zur Konkurrenz „nur“ einen Dual-Core-Prozessor. Doch das hat gute Gründe, denn mehr als zwei Prozessorkerne kommen in der Praxis sowieso fast gar nicht zum Einsatz, wie Arshad meint. Zudem hat man auf eine neu entwickelte Architektur (X8) gesetzt, denn es kommen noch weitere Prozessoren im Moto X zum Einsatz. Die weiteren Prozessoren sind allerdings mit sehr wenig Leistung versehen und reichen für diverse Hintergrundaufgaben aus, wie etwa die dauerhaft aktive Spracherkennung, die durch diese speziellen Prozessoren aber besonders wenig Energie verbraucht. Ein herkömmlicher Prozessor wie bei den Konkurrenzgeräten würde dadurch enorm viel Energie verbrauchen, weil er diese Funktion über den Hauptprozessor abwickeln müsste, der dafür einfach überdimensioniert ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist generell die falsche Sicht der Kunden, die durch die Industrie gelenkt wird. Möglichst viele echte Prozessorkerne und hohe Auflösungen sind gefragt.

Das Display

Motorola will das aber ändern, weshalb man eben die besagte X8-Architektur entwickelt hat, um zwar viele Prozessorkerne einzusetzen, die aber möglichst sinnvoll für den Nutzer. Beim Display das gleiche Spiel, 1080p ist inzwischen in der Oberklasse etabliert aber eigentlich sinnlos. Schon allein die Tatsache, dass das menschliche Auge ab einer Pixeldichte von 300 dpi eigentlich gar keine Unterschiede mehr erkennen kann, ist für das 720p-Display im Moto X verantwortlich. Motorola betont hier aber nicht wie HTC auf die minderwertige LCD-Technologie gesetzt zu haben und im Gegensatz zu Samsung ein AMOLED-Display mit echter RGB-Matrix bieten zu können. Eine echtere Farbdarstellung und wesentlich weniger Akkuverbrauch durch das Display sollen die Vorteile gegenüber der Konkurrenz sein, ohne dabei aber ein insgesamt unterklassiges oder schlechteres Display zu liefern.

Die Vision von Motorola

Ein weiterer wichtiger Punkt und letztlich die Headline für das Projekt Moto X ist die Vision von Motorola die Funktionsweise von Smartphones grundlegend zu verändern. Der Markt stagniert, die meisten Smartphones sind eigentlich alles andere als smart und nur noch eine unbedeutende Verbesserung der Geräte aus dem Jahr davor. Motorola will die Funktionsweise von Smartphones verändern und nicht mehr wie die Konkurrenz einfach nur noch mehr sinnlose Funktionen sowie noch stärkere Hardware verbauen. Was kann ein Smartphone-Flaggschiff im Vergleich zum direkten Vorgänger heutzutage mehr? Eigentlich gar nichts, doch wenn, dann sind das nur Software-Funktionen, die zum großen Teil auch auf dem Vorgänger laufen würden. Motorola will mobile computing smarter und intelligenter machen, das ist die Vision des Konzerns.

Unsere Meinung

Endlich. Ich bin zugegeben schon seit Jahren ein Fan von Motorola, auch wenn zwischenzeitlich viele bescheidene Geräte auf den Markt kamen. Doch Google hat offenbar die richtigen Leute nach der Übernahme in den Konzern integriert, die eine Vision haben, welche spürbar auf dem Smartphone-Markt ankommen wird. Motorola setzt endlich das um, was viele Kollegen und ich schon seit länger Zeit sagen – mehr smarte Features und weniger krasse aber sinnlose Hardware. Die Schlacht der Spezifikationen muss endlich ein Ende haben.

[asa]B00BWV6PN2[/asa]

(Quelle Cnet)

  • Ted

    bringt alles nichts, wenn wir Geräte wie das MotoX nicht in Europa bekommen.

    • dennyfischer

      Immer mit der Ruhe, Motorola muss erst mal wieder richtig wirtschaften.

    • Daniel

      Und wenn sie mit dem Gerät nur ein Zeichen setzen und dadurch die Entwicklung der Konkurrenz in eine endlich wieder sinnvollere Richtung lenken könnten wäre das schon ein riesen Gewinn für alle.

  • Michel

    Das LG G2 hat bessere Specs als mein Laptop. Dennoch haben die High-End-Geräte aber erst ab dieser Generation die Mikro-Ruckler überwunden. Da stimmt doch was nicht. Ich denke, dass Motorola hier den richtigen Weg geht und es, wie Apple, endlich einsieht, dass Hard- und Software fein aufeinander abgestimmt sein müssen.

    Allerdings glaube ich nicht, dass das Motorolas Flagschiff 2014″Software-Funktionen, die zum großen Teil auch auf dem Vorgänger laufen würden“ auch auf das MotoX bringen wird. Sie können sich nicht von dem Produktlebenszyklus anderer Hersteller loseisen und 5 Jahre keine neuen Flagschiffe mehr rausbringen, weil man ja alles per Software-Update aktualisieren könnte…

    Dennoch finde ich das MotoX und sein Konzept sehr gelungen. Würde mir sofort ein weisses mit Bambusrücken und silbernen Verzierungen bestellen, wenn mein derzeitiges Smartphone nicht neu wäre…

    • dennyfischer

      Das hast du glaube nicht ganz richtig verstanden. Es geht ja darum die Geräte spürbar zu verbessern, wie in diesem Falle mit dem speziellen Prozessor. Natürlich bringt Motorola jedes Jahr ein neues Top-Gerät, doch das soll sich eben eindeutiger unterscheiden aber eben nicht nur durch noch potentere Hardware.

      Die besagten Ruckler sind kein Ding der Hardware, andere Betriebssystem laufen auch seit Jahren flüssig, das ist schon immer ein Problem des Grundaufbaus von Android. Das merkt man doch vor allem an der halbjährlichen Verbesserung der Performance, was schon seit mehreren Jahren so läuft.

  • John

    MotoX – Das Lieblingsphone der NSA :D

  • xyz

    Ich habe selten hier so einen MÜLL gelesen und das, obwohl ich seit 2
    Jahren absolut jede News von hier per Feedreader leser. Aber damit ist
    bald Schluss, wenn das so weitergeht…

    – „nicht wie HTC auf die
    minderwertige LCD-Technologie gesetzt zu haben“ – GEHT’S NOCH??!! Das
    SLCD3-Display des HTC One ist im Moment klar das beste am Markt, viel
    besser als die farbstichigen Amoleds. Und selbst, wenn man lieber auf
    übersätigte Farben steht: LCD heutzutage als minderwertig zu bezeichnen,
    zeugt entweder von Polemik oder schlicht Inkompetenz. Und das mit dem vermeinlich niedrigeren Stromverbrauch wurde auch noch nirgends belegt. Dumme Polemik also einfach bloß…


    „1080p ist inzwischen in der Oberklasse etabliert aber eigentlich
    sinnlos“ – totaler Quatsch, ich erkenne den Unterschied zwischen 720p
    und 1080p sofort, wenn der Autor zu schlechte Augen hat, ok, heißt aber nicht, dass das für die Allgemeinheit so gilt…

    • dennyfischer

      In der Einleitung steht, dass das die Meinung des Motorola-Ingenieurs aus dem besagten Interview/Q&A ist, mehr als eindeutig.

      Beim Display fängt der Satz sogar mit „Motorola betont“ an…. ^^

    • mista

      AAAAAAAALSO fangen wir von vorne an…

      Mideerwertig ist nur dieser Artikel… Ich hatte das S2, Galaxy Nexus und HTC Desire.. alles also AMOLED. beim Galaxy Nexus, ist mir die StatusLeiste so wie die Button leiste EINGEBRANNT.

      Dann Solange das AMOLED dunkle Farben anzeigt alles ok.. aber helle Webseiten.. wie DIESE hier.. ist für den AKU für AMOLED nicht mehr so lustig.

      LCD hat eine konstantet Akkuverbrauch.. AMOLED hingegen nur vorteile in düsteren umgebung. Bin ich froh mit LCD endlich freundlichere Apps ohne zu öffnen ohne zu denken..oh so viel weiß…

      Zuhause habe ich acuh einen Plasma.. Kenn mich also mit einbrennen und selbstleuchtende Pixeln aus. Darüberhinaus wird es nie Schwarz sein, da immer eine Restspannung da sein muss.

      Anyway.. Mein Nexus4 hat das bisher beste Display was ich je hatte. Weiß ist weiß und nicht GELB wie bei S4 oder S3.

      Das Super LCD3 von meiner Fraus HTC ONE legt da noch eine shippe drauf mit seinen 468ppi.

      1080p ist für mich nice to have, da ich mit meinen 720p zufrieden bin.. aber LCD technologie.. gerade das Dipsly das von allen gelobt wird wie HTC eben verbaut MIDERWERTIG zu beschreiben… naja.. Zeugt nur selbstvon Minderwertigkeit…

      Genauso.. wie immer Apple hier Apple da.. Anyway.

      Das war der Letzte Post… Abo gecancelt.

      • dennyfischer

        Bei die genauso. Lesen und verstehen.

        In der Einleitung steht, dass das die Meinung des Motorola-Ingenieurs aus dem besagten Interview/Q&A ist, mehr als eindeutig.

        Beim Display fängt der Satz sogar mit „Motorola betont“ an…. ^^

        • mista

          Hab mich schon gewundert… Sorry.. Aber die aussage von minderwertig hat mich irritiert.

          • dennyfischer

            Kein Problem. Mag nur nicht dieses sofortige rumgemeckere, wenn nicht richtig gelesen wurde :P

  • Pingback: Michaels Tagebuch (Die Vision von Motorola & warum das Moto X besser als die Konkurrenz ist)()