Ein kleines Gaming-Gerät soll demonstrieren, wie neue Technologie für eine gewisse Unabhängigkeit sorgen kann, wenn es um den Bedarf von Strom geht.

Zocken ohne Ende, das ist ohne Steckdose oder Batterie eigentlich nicht möglich. Eine interessante Entwicklung zeigt allerdings einen Ausweg, wie man zumindest ohne die eben genannten Elemente auskommen kann. Stattdessen setzt dieser Game Boy auf Strom durch die Sonne, außerdem gewinnt dieses Gerät neue Energie aus unserer ausgiebigen Nutzung. Es ist natürlich kein echter Game Boy, aber zumindest in ähnlicher Form und mit einem vergleichbaren Hintergrund. Dahinter steckt sogar noch mehr.

Neuartiger Einsatz der gewonnenen Energie

Ich bin Fan solcher Projekte, auch wenn sie natürlich vorerst nur Nischenprodukte bleiben und wahrscheinlich nie in Serie gehen. Und so simpel dieses Gerät wirken mag, dahinter steckt gewissermaßen Hightech. Für dieses Projekt der Energiegewinnung hat man mehrere Jahre Arbeit und Entwicklung benötigt, berichten Projektleiter gegenüber Cnet.

„Er erklärt, dass das Gerät durch die Kopplung bestehender Game Boy-Emulationstechniken mit der neuesten Technologie für Energy Harvesting und intermittierendes Rechnen entstanden ist. Im Gegensatz zu Batterien, die so lange Energie verbrauchen, bis sie ersetzt werden müssen, verwenden Geräte mit intermittierendem Betrieb neue Techniken zur Energiegewinnung, die nur geringe Mengen an Energie liefern, sodass die Geräte nur für Sekunden statt für Stunden eingeschaltet bleiben.“

Sicherlich spannend zu sehen, wo man derartige Technik noch einsetzen können wird, um autark von einer festen Stromzufuhr zu sein.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.