Nicht nur Netflix muss seine Preise nach oben korrigieren, auch Disney verlangt nach dem ersten Jahr höhere Preise für seinen Videodienst.

Vor wenigen Tagen kündigte Disney in den USA eine Preiserhöhung für den eigenen Streamingdienst an, die in ähnlicher Form auch bei uns zu erwarten gewesen ist. Nun haben wir Gewissheit, auch hierzulande soll Disney+ im neuen Jahr teurer werden. Aber anders als vermutet, zieht Disney bei uns die Preisschraube sogar noch etwas fester.

Disney+ mit höherem Preisanstieg als erwartet

Im Februar des kommenden Jahres sollen die monatlichen Kosten bei 8,99 Euro liegen, aktuell kostet der Streamingdienst hierzulande nur 6,99 Euro je Monat. Das ist der bislang erste Preisanstieg, dafür ein doch auffälliger. Kommt man mit den gebotenen Inhalten klar, sind die knapp 9 Euro immer noch gut. Hierfür gibt es immerhin alles inklusive, auch die höchste Bildqualität.

Auch das Abonnement für das ganze Jahr wird teurer und kostet dann rund 90 Euro je Jahr. Man ist also weiterhin günstiger, sollte man sich für ein komplettes Jahr binden wollen. Bestandskunden sollen ihren bisherigen Preis noch eine Weile behalten können.

Disney+ wird teurer, was verschiedene Gründe hat

Natürlich war Disney+ in der ersten Zeit eigentlich schon viel zu günstig. Weniger als 7 Euro, das war ein Lockangebot. Zwangsläufig steigen langfristig allerdings die Kosten, da immer mehr Inhalte produziert werden. Teilweise muss Disney sogar mehr Inhalte produzieren. In Europa sind die Videodienste aufgefordert, die hier generierten Umsätze über neue Investitionen in die hiesigen Märkte zurückzuführen. Disney hat außerdem die Kardashians eingekauft!

Immer mehr Nutzer fordern außerdem einen Ausbau der Infrastruktur mit möglichst hoher Ausfallsicherheit. Da kommt unterm Strich schon der ein oder andere Euro zusammen, der nicht nur finanziert werden möchte. Es soll ja im besten Fall am Ende auch was hängen bleiben.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.