Folge uns

Android

Distimo-Bericht zeigt: iOS generiert wesentlich mehr Einnahmen über Apps als Android

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

entwickler-einnahmen-dez11

entwickler-einnahmen-dez11

Zwei mobile Betriebssysteme rocken derzeit den Markt und das quasi ohne ebenwürdige Konkurrenz. Dem zur Folge müssen die beiden sich natürlich immer miteinander messen lassen, egal ob es dabei um die angebotene Hardware geht, die verschiedenen Features der Software oder eben die Umsätze der angebotenen Apps in den jeweiligen Stores.

Marktanalyst Distimo hat nun eine interessante Statistik für den letzten November veröffentlicht, welche anhand der erfolgreichsten 200 Apps der jeweiligen Stores zu ihren Ergebnissen gekommen ist. So müssen wir Android-Fanboys zumindest eine gefühlte Niederlage hinnehmen, denn über das iPhone werden viermal mehr Umsätze generiert als über den Android Market. Selbst iPad-Apps generieren mehr Umsatz und dies unterstreicht zumindest den nachgesagten Erfolg von Paid-Apps auf iOS, welcher sich bei Android einfach nicht einstellen möchte.

[aartikel]B005SYZ4SQ:right[/aartikel]Doch man muss auch ganz klar den Fakt in Betracht ziehen, dass in dieser Analyse auch ausschließlich der Umsatz von verkauften Apps einbezogen ist und die Einnahmen von Werbeflächen innerhalb der Apps nicht berücksichtigt wird. Denn nicht selten kommt vor, dass Entwickler über Werbung innerhalb der App mehr Geld generieren können als über den Verkauf ihrer App.

Die Statistik ist also durchaus interessant und aus der Sicht von Apple recht beeindruckend, in meinen Augen aber nicht wirklich aussagekräftig, da eben nicht alle wichtigen Faktoren für eine derartige Messung einbezogen worden. Im Prinzip müsste man direkt die finanzielle Einnahmen von mehreren Entwicklern erfragen, dann könnte man sehen was erfolgreicher ist und letzten Endes mehr Geld abwirft oder sich das Ganze eventuell sogar ausgleicht. [via]

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Adri9595

    26. Dezember 2011 at 11:22

    Dieses ergebnis Überrascht mich nicht ich hab mir sowas schon gedacht ein beispiel zu mir ich hab ein ipod 4g und ein SGS2 und für mein ipod hab ich schon sagenhafte 65€ für apps ausgegeben weil man einfach leicht in den laden um die ecke gehen kann dort ne itunes karte holen und dan ein gutes kostenpflichtiges spiel runterladen ganz anderst ist es bei meinem SGS da hab ich schon ganze 0€ für apps runtergeladen das hat 2 gründe 1. ich bin erst 16 und habe einfach noch keine kreditkarte also kann ich mir sowieso keine kostenpflichtigen apps runterladen so geht es vielen leuten meine mutter hat auch keine mein vater auch keine also ist es schwer sich im andriodmarket etwas zu kaufen und 2. kann man sich die android spiele einfach illegal holen das geht zwar bei ios auch aber lange nicht so einfach nicht das ich das mache das wäre ja illegal ;)

    • adri9595

      26. Dezember 2011 at 11:40

      ups ich mein ich hab nur ein SGS kein SGS2 ;)

  2. Elv

    26. Dezember 2011 at 12:29

    So interessant deine Ausführungen sind, so müsste man auch zusätzlich den Aufwand für die Entwicklung der Apps mit berücksichtigen. Hier ist der Aufwand für Android aufgrund der steigenden Fragmentierung und der uneinheitlichen API von Google (inzwischen 10 APIs) deutlich höher als bei iOS. Der eigentliche Gewinn ist also bei Android noch niedriger.

    • Denny Fischer

      26. Dezember 2011 at 14:10

      Es geht um die bestehenden Apps und nicht darum, ob iOS interessanter für Entwickler ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.