In dieser Woche startet die Drogeriemarktkette dm mit einer eigenen Android-App, doch muss dafür auch direkt reichlich Kritik einstecken. Nach den ersten Stunden kommt die neue App auf eine durchschnittliche Bewertung von 2,7 und damit bei den ersten Nutzern nicht sonderlich gut an. Nur worin liegt das Problem? Es ist jedenfalls schnell gefunden, wenn man […]

In dieser Woche startet die Drogeriemarktkette dm mit einer eigenen Android-App, doch muss dafür auch direkt reichlich Kritik einstecken. Nach den ersten Stunden kommt die neue App auf eine durchschnittliche Bewertung von 2,7 und damit bei den ersten Nutzern nicht sonderlich gut an. Nur worin liegt das Problem? Es ist jedenfalls schnell gefunden, wenn man die App selbst probiert oder einen Blick in die Rezensionen der Nutzer wirft.

mein dm: Ohne Konto geht nichts

Es kommt nicht sonderlich gut an, dass die mein dm-App unbedingt eine Anmeldung erfordert. Man kommt darum derzeit wohl einfach nicht herum. Von den Entwicklern gibt es die erwartbare Antwort, dass die Nutzer ohne ein Konto nicht die personalisierten Vorzüge der App nutzen können. „Um alle Vorteile der App nutzen zu können ist eine Anmeldung notwendig, da wir dich nur so personalisiert betreuen können.“

Unter anderem bietet die dm-App Coupons, einen Filialfinder, einen Blick auf die Produkte, eine Payback-Integration und noch einiges mehr.

Preis: Kostenlos

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.