Das Spiel Draw Something gehörte sicherlich zu den Aufsteigern in den letzten Wochen bzw. Monaten, das Spiel bekam dank iOS und Android einen richtigen Hype, welcher dann sogar für eine Übernahme durch den Online-Spiele-Giganten Zynga sorgte. Doch seit Zynga die Macht hat, geht es bei Draw Something wieder steil bergab, der Hype scheint zu Ende […]

Das Spiel Draw Something gehörte sicherlich zu den Aufsteigern in den letzten Wochen bzw. Monaten, das Spiel bekam dank iOS und Android einen richtigen Hype, welcher dann sogar für eine Übernahme durch den Online-Spiele-Giganten Zynga sorgte. Doch seit Zynga die Macht hat, geht es bei Draw Something wieder steil bergab, der Hype scheint zu Ende und die Anzahl der täglichen Nutzer kann nicht annähernd auf einem Niveau gehalten werden, so scheint es zumindest derzeit.

Die Anzahl der Nutzer ist in nur einem Monat von täglich über 14 Millionen auf ca. 10 Millionen gefallen, in 30 Tagen geht also ein ganzes Drittel der täglichen „Kunden“ verloren, was schon ein herber Rückschlag sein dürfte. Die Daten stammen aus den LogIns in das Spiel via Facebook, welche zwar nicht Voraussetzung sind aber sicherlich ganz gut den Abschwung nach dem Aufschwung zeigen. Kollege Oliver schiebt die Schuld auf die Masse der Nutzer, was ein nettes Spielerlebnis irgendwann automatisch verhindert, da man aufgrund der vielen spielenden Kontakte einfach ab einem gewissen Maße überfordert ist und daher seltener bis gar nicht mehr spielt.

Draw Something hab ich selbst nie aktiv gespielt aber über Twitter, Facebook und Co. bemerkt, wie nervig das sein kann, wenn die jeweiligen Timelines nur noch mit Kommentaren zu diesem Spiel voll sind. Interessant wird in Zukunft auch sein, ob das eventuell auch mit Anwendungen via Instagram passiert, wenn alle einfach nur noch von belanglosen Fotos genervt sind. [via] [asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.