Inzwischen hat sich der sogenannte DxOMark als Flaggschiff-Kamera-Benchmark herausgestellt, einige Hersteller wollten dafür auch gern Geldbeträge loswerden. Man kann ja von einem Benchmark vieles halten oder eben nichts, die Hersteller jedenfalls brüsten sich gern mit hohen Punktzahlen und werben seit einiger Zeit offensiv mit DxOMark-Ergebnissen. Nun, zumindest wenn die Punktzahl stimmt. DxOMark hat immer wieder Angebote bekommen für Testberichte bezahlt zu werden.

Nach eigenen Angaben hat man solche Angebote nie angenommen und wird das auch in Zukunft weiterhin nicht tun. DxOMark will nicht nur unabhängig bleiben, sondern damit auch die eigene Arbeitsweise schützen. Wenn neue Geräte mal nicht getestet werden oder eben erst später, dann liegt das in der Regel am vollen Terminkalender und nicht an zu leeren Überweisungsträgern.

Angebote soll es zudem immer nur von denen gegeben haben, die das Geschäftsmodell von DxOMark noch nicht verstanden hatten. Eine „Geld gegen hohe Punktzahl“-Bestechung oder etwas in dieser Art hat es aber nie gegeben. Inzwischen arbeiten die Hersteller eng mit DxOMark zusammen, liefern Testgeräte früh aus und können so meist schon zur Präsentation ein DxOMark-Ergebnis präsentieren. [AndroidHeadlines]

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.