E-Auto-Ziel der Bundesregierung wirkt heute illusorisch

Elektroauto Hero 3

Foto: MiEnergi, Unsplash

Es wird noch lange dauern, bis Elektroautos das Straßenbild in Deutschland dominieren.

Für das Ziel der Bundesregierung, dass bis 2030 rund 15 Millionen PKWs auf deutschen Straßen elektrisch sind, müsste der Markt förmlich explodieren. Nach einem ordentlichen Wachstum in den letzten drei Jahren, wird mindestens 2024 nicht gerade als ein starkes Jahr in die Geschichte eingehen. Womöglich startet der Markt sogar erst 2026 wieder durch.

Warten wir auf die großen Volumenfahrzeuge für bezahlbare Preise, wird sich vor Ende 2025 nicht sehr viel tun. Marktführer wie Volkswagen werden vorher nichts unterhalb der Golfgröße bringen und bis dahin auch keinen großen Preissprung nach unten machen. So sehr man einen Renault 5 mögen kann, fällt es mir schwer zu glauben, dass andere Marken abseits von VW plötzlich komplett durch die Decke gehen.

Datenspezialisten der Automobilwoche haben durchgerechnet, ob das Ziel des Bundesregierung überhaupt noch möglich ist. Es wirkt sehr unrealistisch, denn 2024 werden wir wohl nicht mal 10 Prozent des Ziels erreicht haben, der gegenwärtige Bestand an elektrischen Autos in Deutschland wird zum Jahresende nur bei ungefähr 1,41 Millionen liegen.

Man hat bei den Kollegen unterschiedliche Szenarien durchgerechnet. Selbst im optimalen Fall, wenn der Markt in den nächsten Jahren sehr stark an Dynamik gewinnt, rechnen die Kollegen maximal mit 8,7 Millionen Elektroautos im deutschen Bestand bis 2030. „Das E-Auto-Ziel ist illusorisch“, heißt es schlussendlich im Fazit.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!