Netflix steht in den gängigen Browsern nicht in Ultra HD (4K) zur Verfügung, nur der Edge-Browser kann und wird auch zukünftig die höchste Auflösung unterstützen. Pikant an der Geschichte ist der Umstand, dass Edge demnächst auf Chromium basiert und trotzdem die höchste Auflösung bei Netflix unterstützt (via). Derweil schauen Nutzer mit Google Chrome, der dieselbe […]

Netflix steht in den gängigen Browsern nicht in Ultra HD (4K) zur Verfügung, nur der Edge-Browser kann und wird auch zukünftig die höchste Auflösung unterstützen. Pikant an der Geschichte ist der Umstand, dass Edge demnächst auf Chromium basiert und trotzdem die höchste Auflösung bei Netflix unterstützt (via). Derweil schauen Nutzer mit Google Chrome, der dieselbe Basis besitzt, weiterhin maximal in Full HD.

Jetzt und auch in Zukunft.

Gleich und doch anders

Zwar hat der Microsoft-Browser in Zukunft den Unterbau der Konkurrenz, dennoch will der Konzern aus Redmond diverse Eigenheiten und Besonderheiten beibehalten. Es bleibt also dabei, dass nicht jeder Chrome-Browser wie ein Ei dem nächsten gleichen muss, nur weil man grundlegend dieselbe Basis verwendet. Eine gute Nachricht, wenn es um die Vielfalt am Browser-Markt geht.

Hintergrund: Microsoft baut seinen Desktop-Browser „Edge“ um und wirft die bisherige Engine wieder über Bord. Stattdessen wird Chromium eingesetzt, der in erster Linie durch den Chrome-Browser (Google) bekannte Unterbau. Aber auch Opera setzt auf Chromium.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.