Elektroautos sind den meisten Leuten einfach zu teuer

Renault-5-E-Tech

Wir hören uns schon wie eine alte Schallplatte an, doch der Massenmarkt ist für Elektroautos erst erreichbar, wenn die Preise noch deutlicher fallen. In aktuellen Umfragen zeigt sich, dass die Schmerzgrenze noch deutlich unter den meisten „guten“ Elektroautos liegt, die uns VW und Co. gerade anbieten.

Das wird auch allein durch einen Blick auf die in Europa beliebtesten Autos unterstrichen. In der Topliste sind in den vergangenen Jahren immer Dacia Sandero, Peugeot 208, Renault Clio, Opel Corsa und VW T-Roc zu finden. Fahrzeuge, die allesamt und teilweise deutlich unter 30.000 Euro kosten. Selbst der Golf startet unter 30.000 Euro.

In der angesprochenen Umfrage, bei der über 27.000 Leute aus 26 Ländern befragt worden sind, hat sich eine klare Schmerzgrenze herauskristallisiert. Die Preisgrenze für die Mehrheit der Autofahrer für ein Auto liegt bei unter 30.000 Euro. Mehr als 55 Prozent haben diese Antwort genannt. Ungefähr 25 Prozent der Befragten investieren 30.000 bis 50.000 Euro.

Umfragewerte bestätigen schwachen BEV-Markt

Für die meisten der Befragten sei sogar der Hersteller egal, solang die Fahrzeuge ihre Bedürfnisse erfüllen. Das scheinen Elektroautos gerade nicht gewährleisten zu können. Nur 13 Prozent der deutschen Befragten würden ein elektrisches Auto beim nächsten Kauf in Erwägung ziehen. Kaufabsichten für Benziner und Diesel sind hingegen wieder gestiegen.

Egal ob Marktdaten oder Umfragen, das Umfeld für Elektroautos ist unterhalb der skandinavischen Länder gerade sehr schwer geworden. Und das scheint auch sehr stark am Preis zu hängen. Ausnahmen wie das Tesla Model Y bestätigen die Regel. Elektrisch ist die Zukunft, das sagen inzwischen fast alle. Doch der Wandel wird in Europa noch reichlich Zeit benötigen.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Elektroautos sind den meisten Leuten einfach zu teuer“

  1. Es fehlt immer noch die Auswahl an normalen und edel Kombi’s, von zB Opel Astra bis Audi A4/6, die bezahlbar sind.
    Einen 2 Jahre alten Astra bekomm ich für 16 bis 20000 €, und nen A4 oder A6 ab 25000€. Dazwischen Leon, Oktavia, C-Klasse oder Passat.
    Alles Autos die zu Tausenden auf den Autobahnen unterwegs sind und für die es keinen sinnvollen Elektro Ersatz gibt.
    Nur mit 2 bis 3 Tonnen schweren, unpraktischen SUV’s zu überteuerten Preisen kann sich das E Auto nicht durchsetzten.
    Und mit Kleinwagen ab 25000€ erst Recht nicht.

  2. Die sind nicht nur teuer, sondern derzeit auch technisch schlechter als moderne Autos mit Verbrenner-Motor.

    Aber so macht man heute Geld: indem man über die Politik Gesetze installiert, die die Menschen direkt oder indirekt dazu zwingen sich ein neues Auto zu kaufen.
    Oder man erfindet Viren und schenkt dann Milliarden Steuern den Pharmakonzernen.
    Oder man lässt Geld verschwinden und das Entwicklungshilfe.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!