Folge uns

News

EOS: Nokia bringt den Xenon-Blitz zurück in Kamera-Smartphones

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

nokia_eos_kamera

Kameras und Smartphones verschmelzen immer mehr, wie spätestens Samsung mit der Galaxy Camera im letzten Jahr bewiesen hat. Doch eher tendieren Smartphones mehr zu Kameras zu werden als andersrum, wie vor allem Nokia seit Jahren zeigt. Die Smartphones mit den besten Kameras gibt es zweifelsohne bei Nokia, die jetzt noch einen draufsetzen werden. Denn nachdem sich eigentlich restlos einfache LED-Lichter bei Smartphones durchgesetzt haben, wird das Kamera-Flaggschiff Nokia EOS wohl wieder einen echten Xenon-Blitz zur Kamera anbieten.

PureView-Technologie, Carl Zeiss-Optik und Xenon-Blitz – das klingt schon mehr nach einem Kamera-Ersatz in Form eines Smartphones. Jetzt kann ich mir schon wieder schwerer vorstellen, dass Samsung da groß eine Chance im Vergleich haben wird, die ja dann demnächst mit dem Galaxy S4 Zoom auf diesem Gebiet wildern wollen.

Ein Xenon-Blitz hat wesentlich mehr Leuchtkraft als eine einfache LED und leuchtet daher Gegenstände sowie Räume wesentlich besser aus.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(via mobiFlip, Twitter)

5 Kommentare

5 Comments

  1. zymo

    5. Juni 2013 at 23:07

    Sony arbeitet seit geraumer Zeit an einem Kamera-Smartphone und wenn die vertrauenswürdigen Insider wiedermal Recht haben sollten, dann werden die Japaner mit „Honami“ einen würdigen Konkurrenten an den Start bringen.

    • dennyfischer

      dennyfischer

      6. Juni 2013 at 00:20

      Bin auf jeden Fall gespannt, ob da nun was kommt in diesem Jahr. Sony hat da auf jeden Fall auch sehr viel Potenziel.

    • Stefan Richert

      6. Juni 2013 at 09:45

      Der Unterschied ist nur, das Nokia bereits bewiesen hat, das sie die beste Smartphone-Kamera im Moment haben. Während die meines Xperia Z bei Tageslicht genial ist hat sie eine Lowlight performance wie die eines Galaxy Ace.

      • dennyfischer

        dennyfischer

        6. Juni 2013 at 15:44

        So ähnlich sehe ich das auch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt