Folge uns

Marktgeschehen

Eric Schmidt: Google wollte schon immer im „Hardware Business“ dabei sein

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

googlerola1-640x283

Bei Google war es über Jahre sehr schwer einzuschätzen, ob der Konzern denn nun rein bei der Software bleibt oder eventuell doch selbst als Hardware-Hersteller agieren will. Spätestens seit gestern ist nun klar, dass Google schon immer auch im von Eric Schmidt bezeichneten „Hardware Business“ mitspielen wollte, dabei allerdings aber nie als Hersteller auftreten will. Das wiederum unterstreicht auch die Entscheidung bei Motorola, dass der Hersteller weitestgehend eigenständig bleibt und keine Hardware direkt als Google herstellen wird.

We always wanted to be in the hardware business. Larry and Sergey have always wanted to do hardware in one form or another. This was a way to get into it quickly.

Schmidt bestätigte auf einer Konferenz zudem erneut, dass der Kauf von Motorola fast nur wegen Apple stattfand, um sich gegen den Konzern aus Cupertino besser aufzustellen. Natürlich wurde er auch zur Zukunft von Motorola und Google befragt, wobei er hier nicht viel sagte, bis auf dass es neue Produkte demnächst geben wird. Eine Andeutung für das nächste Nexus-Smartphone?

Die Aussagen von Schmidt weisen auf jeden Fall daraufhin, dass Google auch in den nächsten Jahren weitere Hardware bringen wird und wir weitere so innovative sowie coole Produkte à la Google Glasses oder Nexus Q sehen werden. (quelle, via)

[asa]B005Y5SE6I[/asa]

Kommentare öffnen
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.