Schon zu Beginn des Jahres sind Behörden auf eine riesige Anzahl gestohlener Mail-Accounts gestoßen und jetzt gibt es eine derartige Meldung erneut. 18 Millionen Datensätze liegen den Behörden vor, davon auch ein großer Teil von deutschen Nutzern. Fast 20 Millionen eMail-Adressen samt passender Passwörter wurden gestohlen und deutschen Behörden mehr oder weniger zugespielt. Darunter sollen […]

Schon zu Beginn des Jahres sind Behörden auf eine riesige Anzahl gestohlener Mail-Accounts gestoßen und jetzt gibt es eine derartige Meldung erneut. 18 Millionen Datensätze liegen den Behörden vor, davon auch ein großer Teil von deutschen Nutzern.

Fast 20 Millionen eMail-Adressen samt passender Passwörter wurden gestohlen und deutschen Behörden mehr oder weniger zugespielt. Darunter sollen nach ersten Schätzungen auch ungefähr drei Millionen deutsche Datensätze sein. Betroffen sind Nutzer aller großen deutschen Anbieter. Die Daten seien brandaktuell und werden nach wie vor für diverse Zwecke – wie beispielsweise Spam – missbraucht, wie es weiter laut SpOn heißt.

Prinzipiell können wir von unserer Seite nur empfehlen Passwörter zu aktualisieren. Noch mehr Sicherheit gibt es durch die doppelte Authentifizierung, wie sie etwa auch Google anbietet. Dann reicht nicht mehr einfach nur das Passwort zur Anmeldung.

 

(via Netzpolitik)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.