Gaming ist plötzlich auch für Chromebooks interessant. Die ersten Geräte tauchen in die meist bunte und auffällige Welt ein.

Gaming ist auf Chromebooks bislang kein Thema gewesen, bis vor einigen Monaten konnte man auf den Chrome-OS-Notebooks eigentlich nur Android-Spiele spielen. Aber der Markt bewegt sich schnell und drastisch, heute ist Gaming auf Chromebooks plötzlich doch ein Thema und die ersten Hersteller erkennen das. Asus hat jetzt ein erstes Gerät vorgestellt, das in diese Kerbe schlägt.

Neu ist unter anderem das Chromebook Flip CM5, das mit einem 15,6″ FHD-Display ausgestattet ist. In der Chromebook-Welt ist das schon eher selten, die meisten Geräte sind kleiner. Asus will mit diesem Gerät die Gamer unter uns ansprechen, das unterstreichen die angemalten WASD-Tasten. Diese orangen Farbakzente finden sich auch an anderen Stellen des Gehäuses wieder, allerdings hält sich Asus insgesamt noch zurück.

Gaming und Arbeit mit einem Gerät

Weniger zurückhaltend ist die Hardware im Inneren, denn bis zu 16 GB RAM und 512 GB SSD (PCIe M.2) können dem Ryzen 5 3500C oder Ryzen 3 an die Seite gestellt werden. Ein 57 Wh großer Akku soll das 1,89 kg leichte Notebook aus Aluminium möglichste lange von der Steckdose fernhalten. Weitere Eckdaten sind Wifi 6, USB 3.2 Gen 2 Typ C, HDMI 1.4b und die Dual-Lautsprecher von Harman/Kardon, dahingehend sind die Kompromisse rar gesät.

Aber warum nun Gaming? Asus bewirbt das CM5 gezielt mit Stadia und Geforce Now, den beiden derzeit wohl populärsten Diensten für Spielestreaming. Dafür braucht es natürlich keine starke Hardware im Inneren (abgesehen vom Wifi), aber auch hohe berufliche Ansprüche sollen mit diesem Gerät zu bewältigen sein. Es ist also mehr ein Allrounder, der mehrere Welten gleichermaßen ansprechen soll. Ich sehe jedenfalls Bedarf an Gaming-Chromebooks, auch wenn Stadia und Co. noch mehr Hype brauchen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.