Wenn deine Produkte nicht den Zoll passieren können, weil sie wie eine dreiste Kopie aussehen. OnePlus gilt in den USA aktuell als Produktfälscher.

Wir plädieren hier schon länger dafür, dass die Android-Hersteller endlich aufhören müssen, Apple-Produkte krampfhaft nachzuahmen. Sei es nun das Design der Software oder Hardware, mir hat das noch nie gefallen. Nun zeigt ein Bericht der Grenzkontrolleure in Amerika, dass manch ein Hersteller sich vielleicht doch deutlich zu viel an der „Konkurrenz“ orientiert. Über 2.000 Kopfhörer wurden beschlagnahmt, weil sie bei einer Kontrolle als Produktfälschung eingestuft worden sind.

„Am 31. August beschlagnahmten CBP-Beamte 2.000 gefälschte Apple Airpod Earbuds aus Hongkong, die für Nevada bestimmt waren, in einer Luftfrachtanlage am John F. Kennedy International Airport. Wenn die Ware echt wäre, hätte der empfohlene Verkaufspreis (UVP) des Herstellers 398.000 USD betragen.“

Foto: CBP USA

Gemeint sind die Buds von OnePlus, die den Airpods von Apple wohl zu sehr ähneln. Obwohl auf den ersten Blick ersichtlich ist, dass das Produkt von OnePlus stammt und allenfalls sehr ähnlich ist, halten die Amerikaner diese Kopfhörer für eine gezielte Fälschung der bekannteren Apple-Produkte.

„Das Abfangen dieser gefälschten Ohrhörer ist ein direkter Ausdruck der Wachsamkeit und des Engagements unserer CBP-Beauftragten für den Missionserfolg täglich.“

Echter Verdacht oder gezielter Schlag?

Und irgendwie hat das einen faden Beigeschmack, da dieses Produkt nun ausgerechnet von einem chinesischen Hersteller stammt und die amerikanische Regierung den Chinesen das Leben schon länger schwer macht. Man könnte daher vermuten, dass diese Beschlagnahmung eher ein weiterer kleiner Seitenhieb ist und nicht die amerikanische Bevölkerung vor Produktfälschern schützt. Andererseits ist es von den Herstellern nicht gerade schlau, sich über diesen Weg derart angreifbar zu machen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

11 Kommentare

  1. Update: Ah sorry.. Hersteller = OnePlus… BTW: Ich verstehe eh nicht warum man dieses „langweilige“ Design (Erinnert an normale Kabel-InEars bei denen man das Kabel abgeschnitten hat) überhaupt kopiert. Hätte ein anderer Hersteller diese „erfunden“ dann wären diese definitiv nicht so erfolgreich gewesen und man hätte sich auch über das Design lustig gemacht. Aber wenn es vom Apple kommt ist es immer automatisch „hip“…

    1. Sehe ich auch so. Außerdem ist es egal wie Bluetooth Kopfhörer aussehen, da man dort eh nicht viel dran ändern kann. Irgendeine Ähnlichkeit wird es immer geben. Außerdem kopiert Apple in letzter Zeit relativ viel Android System Sachen und bauen es bei sich selber ein.

  2. Ach ja? Dann Barrenhandys auch alle beschlagnahmen. Der Artikel ist widersprüchlich und falsch.

    Die Kopfhörer wurden sichen auf Anweisung Trumps beschlagnahmt.

  3. Das ist absolut lächerlich… das ist so als wprde man sagen ja Android smartphones sind auch viereckig also eine Kopie und man sollte nicht vergessen das Apple es in der Vergangenheit immer Android neuheiten Kopiert hat! Die Nodge wurde von essential phone kopiert damals der alu Rahmen von HTC nfc von Samsung und die widgets 10 Jahre nwch Android. Apple ist sowas von überholt da brsucht msn nichts von kopieren!

  4. Alle hersteller kopieren sich gegenseitig. Das merkt man schon an der Display-Loch Kamera von Samsung s10, welche Huawei mit z. B dem p40 oder sonstigem kopiert hat, wobei Apple mit den notch angefangen hat, und so gut wie alle Android hersteller mitgezogen sind

  5. Das erste Smartphone mit einer Notchvwae das Essential Phone von dem Android Erfinder Andy Rubin.
    Apple hat hier mit dem X nachgezogen.

    Und zu der Kopie von den Airpods…
    Obwohl ich Apple User bin, nutze ich die nicht.
    Man sieht halt damit aus, wie ein Vollhorst…

    1. Essential hatte die Notch für die Frontkamera, Apple für deutlich mehr Hardware. Essential mag sein Gerät ein paar Monate eher vorgestellt haben, aber die Entwicklung dürfte im ähnlichen Tempo gewesen sein. Da hat keiner vorgelegt oder nachgezogen, das war quasi gleichzeitig.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.