EU macht viele Elektroautos teurer

Mg4

Vor der elektrischen Konkurrenz aus China wehrt sich die EU nun mit Zöllen.

Viele halten es für eine schlechte Idee, doch sie wird auf jeden Fall umgesetzt. In wenigen Tagen fällt der Hammer und auf importierte Elektroautos aus China werden zusätzliche Zölle erhoben. Statt mit eigenen Produkten besser zu sein, will man sich gegen die Konkurrenz wehren und macht sie einfach teurer. Das wird zunächst eine Preissteigerung mit sich bringen.

Automobilwoche hat einen „möglichen Preiseffekt“ für Kunden ausgerechnet. Ein kompakter SUV könnte dann gleich mal fast 4.000 Euro mehr kosten und von 36.000 Euro auf 39.600 Euro springen. Ähnliches im C-Segment der Mittelklasse-Autos, da rechnet man mit einem beispielhaften Anstieg von 37.000 Euro auf 41.000 Euro. Eine Fahrzeugklasse, bei der Chinesen dann teurer als Europäer wären.

Preis-Effekt-Automobilwoche

Der Effekt ist bei jedem Hersteller anders. Dabei wird von der EU unterschieden, ob das jeweilige Unternehmen hinreichend mit der EU in der Anti-Subventionsuntersuchung zusammengearbeitet hat oder nicht. Die Zölle können bei 37,6 Prozent liegen, wies bei SAIC (MG) der Fall ist, oder auch nur bei 17,4 Prozent wie bei BYD. Teurer werden die Autos aber auf jeden Fall.

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!