Seriös wirkende Android-Apps für bestimmte Funktionen werden gerne missbraucht, erneut ist ein Paket mit 25 Apps aufgeflogen und aus dem Play Store geflogen.

Erneut muss ein Sicherheitsunternehmen mitteilen, dass eine ganze Reihe an gefährlichen Android-Apps aus dem Google Play Store entfernt worden ist. Blöd nur, dass diese Apps dort auch erst mal für eine Weile ihr Dasein fristeten. In der Regel sind diese Apps für die Nutzer gefährlich, weil sie exzessive Nutzerdaten sammeln wollen oder Tür und Tor für wirklich bösartige Apps öffnen können. In diesem Fall haben die betroffenen Android-Apps wohl die Geräte mit Benachrichtigungen überlastet, was zu Abstürzen und ähnlichen Problemen bei den Nutzern führte. Außerdem wollte ein Teil dieser Apps eure Facebook-Daten stehlen.

Datendiebstahl über dreiste Masche

Evina-Sicherheitsexperten konnten eine Malware entdecken, die gezielt die Identität betroffener Nutzer klauen wollte. Hierfür hat man die Unwissenheit vieler Smartphone-Besitzer ausnutzen wollen.

Wenn eine Anwendung auf Ihrem Telefon gestartet wird, fragt die Malware den Anwendungsnamen ab. Wenn es sich um eine Facebook-Anwendung handelt, startet die Malware einen Browser, der gleichzeitig Facebook lädt. Der Browser wird im Vordergrund angezeigt, sodass Sie glauben, dass die Anwendung ihn gestartet hat. Wenn Sie Ihre Anmeldeinformationen in diesen Browser eingeben, führt die Malware ein Java-Skript aus, um sie abzurufen.

Scheinbar ist diese Malware in zahlreichen Android-Apps gewesen, die beliebte Funktionen erfüllten oder zumindest vorgaukelten. Wallpaper, Schrittzähler, Taschenlampen, Dateimanager und andere App-Arten waren betroffen. Die Namen der Apps sind mit Sicherheit nicht populär, doch die Downloadzahlen gingen mal wieder in die Millionen. Das hängt eben damit zusammen, dass die Leute häufig nach derartigen Funktionen suchen.

Habt ihr eventuell eine der folgenden Apps installiert, solltet ihr sie vom Gerät löschen:

Nicht jedem Nutzer fällt die Masche auf, die bei diesen Apps zum Einsatz kam. Zumindest solltet ihr aber, wenn ihr Apps installiert und danach an eurem Gerät etwas drastisch anders ist, die zuletzt installierten Apps versuchsweise entfernen. Oftmals sind unbekannte Apps dafür bekannt, die Geräte der Nutzer mit Werbung zu überfluten.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.