Facebook schmeißt für den Messenger die Rufnummern raus, jetzt braucht es unbedingt ein Facebook-Konto. Blüht das auch WhatsApp?

Früher konnte man den Facebook Messenger auch ohne ein eigenes Konto bei Facebook verwenden, doch damit ist jetzt endgültig Schluss. Wie Facebook in diesen Tagen auf Nachfrage mitteilt und zuvor im Hintergrund umgestellt hatte, sind für neue Konten im Facebook Messenger jetzt auch unbedingt Facebook-Konten nötig. Des Weiteren ist es im Messenger nicht mehr möglich, über Rufnummern nach „neuen“ Kontakten zu suchen. Für frühere Kunden ohne Facebook-Konto soll es einen nahtlosen Übergang geben.

„Wenn Sie Messenger noch nicht kennen, werden Sie feststellen, dass Sie ein Facebook-Konto benötigen, um mit Freunden zu chatten und Verbindungen zu schließen“, sagte ein Sprecher per E-Mail. „Wir haben festgestellt, dass sich die große Mehrheit der Nutzer von Messenger bereits über Facebook anmeldet und wir den Vorgang vereinfachen möchten.“

Facebook verschmilzt seine Messenger

Ist ein durchaus interessanter Schritt, möchte Facebook doch die Infrastrukturen der drei hauseigenen Messenger-Apps (Messenger, WhatsApp, Instagram) zusammenlegen. Braucht es für den Facebook Messenger jetzt aber keine Rufnummer mehr, ist die Rufnummer unter WhatsApp weiterhin die nötige Voraussetzung. Schon komisch, irgendwie.

Zurzeit ist ohnehin nicht klar, wie genau Facebook seine Messenger-Dienste zusammenlegen will. An manchen Ecken im Web wird jetzt „befürchtet“, dass ein Facebook-Konto zukünftig auch für WhatsApp nötig ist. Eine durchaus denkbare Option, an die persönlich aber nicht glaube. Jedenfalls würde das WhatsApp nur komplizierter machen.

Venturebeat

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.